Office Mobile

Unter der neuen Führung von Satya Nadella ändert Microsoft offensichtlich seine Strategie hinsichtlich der hauseigenen Software. Seit gestern ist nämlich „Office für iPhone und iPad“ kostenlos erhältlich. Wenn man privater Nutzer ist, wird somit kein Office-365-Abo mehr benötigt. Damit will Microsoft wohl für eine stärkere Verbreitung sorgen, um im mobilen Bereich stärker Fuß zu fassen.

Einschränkungen gibt es trotzdem!
Unbestritten ermöglicht Microsoft ein komfortables Arbeiten mit der Office-Software, wenn die Ansprüche nicht allzu hoch sind. Es gibt nämlich Einschränkungen beim Funktionsumfang gegenüber der zahlenden Kundschaft – muss es natürlich geben! Beispielsweise blockiert Microsoft die Möglichkeit, automatisiert Umbrüche einzufügen. Des Weiteren können keine Spalten formatiert oder Dokumente vom Quer- ins Hochformat (und umgekehrt) verwandelt werden. Auch die Bildbearbeitung und das Arbeiten mit Tabellen ist eingeschränkt. Diese Einschränkungen gelten übrigens auch für Excel und PowerPoint und es gibt noch einige mehr. Das Gratis-Paket ist aber immerhin so angelegt, dass sich Dateien mit den, bei der kostenlosen Variante fehlenden Formatierungen, öffnen lassen.

Fazit: Microsoft hat hier sicherlich einen sinnvollen Schritt gesetzt, um grundlegende Arbeiten mit dem Office-Paket durchführen zu können. Das dürfte auch vielen Anwendern genügen. Wer allerdings intensiver mit der Software arbeiten will, dem ist zu empfehlen, das Office-365-Abo abzuschließen. Da wäre dann etwa auch ein unbegrenzter Cloud-Speicherplatz und der Zugriff auf die Mac bzw. PC-Version gewährleistet.

 

QUELLEAppgefahren
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel