Wie zB The Verge und andere Blogs nun berichten, gibt es bereits erste Verbesserungen bei der vielfach kritisierten Maps-App von Apple. Bekanntlich haben sich viele Ungenauigkeiten und visuelle Anomalien in der neuen App gefunden. Tim Cook scheint also, nach seiner öffentlichen Entschuldigung bei den Kunden, sein Versprechen möglichst schnell in die Tat umsetzten zu wollen und „alles zu tun, um Maps zu verbessern.“

Als erstes scheint nun zunächst der US-amerikanische Markt bedient zu werden. Die Beispiele, die aufgetaucht sind, zeigen die Brooklyn Bridge und die Freiheits-Statue in einem Vorher/Nachher-Vergleich. Andere Gebiete sehen noch immer so aus wie vorher. Wie Tim Cook schon gesagt hat, arbeitet Apple intensiv und stetig an weiteren Verbesserungen. Somit wird dieser Fehlstart hoffentlich bald ausgemerzt sein.

TEILEN

8 comments