Patent-Crowd-Sourcing

Ein neues Patent von Apple ist wieder aufgetaucht und diesmal dreht sich alles um den Sprachassistenten „Siri“. Anscheinend sieht Apple vor, dass man das Wissen von Siri über eigene Wege einspielt. Im Moment bezieht Siri sein wissen aus den verschiedenen Datenbanken, wie WolframAlpha oder auch Google. Dies soll bald der Vergangenheit angehören, da Apple selbst an einer Wissensdatenbank arbeitet. Laut Patent sollen die Funktionen von Siri über Crowd Sourcing abgerufen werden, sodass man bessere Antworten auf komplexere Fragen geben kann. Zusätzlich will Apple auf Quellen außerhalb des Netzwerkes zugreifen, um eventuelle Fragen beantworten zu können. Hier können beispielsweise Foren oder auch Blogs wie MacMania zum Zug kommen und komplett willkürlich ausgesucht werden.

Enormer Datenstrang
Sollte Apple dieses System wirklich optimal einsetzen können, würde dies einen Wissensschatz abrufen, der bis jetzt noch nie zustande gekommen ist. Somit könnte Apple auch sehr komplexe und persönliche Fragen/Probleme lösen. Es ist aber noch unklar, wie weit Apple mit diesem System schon ist. Es könnte aber durchaus sein, dass es in einigen Jahren soweit sein wird und wir von unserem Smartphone auf alle relevanten Daten zugreifen können und das sogar via Sprachassistent. Dann sind Fragen wie „Wann kommt das nächste Metallica-Album heraus“ auch kein Problem mehr.

TEILEN

Ein Kommentar