Nachdem Amazon im letzten Monat über 4000 eBooks aus dem Sortiment verbannen musste, reagiert Apple bei eine paar Publishern nicht anders. So hat Apple ein eBook aus dem Store entfernt, weil dieses eBook mehrere Links zum Konkurrenten Amazon beinhaltet haben soll. Demnach wünscht es Apple nicht, dass sich die Konkurrenz durch das eigene Angebot bereichert. Natürlich sieht dies der Autor des Buches völlig anders und beschwert sich lautstark bei Apple. Doch der Autor wird nichts gegen die Macht von Apple oder Amazon unternehmen können.

Nur noch große Anbieter:
Das grundlegende Problem an der Thematik eBooks ist, dass es eigentlich nur noch 2 große Anbieter auf dem Markt gibt. Diese Anbieter (Apple und Amazon) kämpfen sowohl preislich, als auch mit ihren Onlinestores um die Gunst der Kunden und regulieren somit den kompletten Markt. Dadurch kommen immer mehr die Verleger und Autoren in Bedrängnis, da die Preise weiter sinken. Wo kauft ihr eure eBooks? Oder kauft ihr lieber noch ein normales Buch?

TEILEN

Ein Kommentar

  • Ich hoffe, dass das gedruckte Wort NIE verschwinden wird. Ich kaufe mir meine Bücher nach wie vor im Laden. Alleine der Geruch und das Gefühl der Blätter zwischen den Seiten ist unersetzbar! Ich hoffe nur ich stehe mit meiner Meinung nicht allzu alleine. Wobei ich keine eBooks verteufle, die Idee mit den Schulbüchern find ich bspw. einen guten Schritt.