Eine völlig neuartige Art und Weise einen Browser auf dem iPad darzustellen, will nun Firefox entwickeln. So möchte man, trotz hartnäckigen Apple-Beschränkungen, den Browser auf das iPad bringen und damit eine gute Alternative zu Safari auf dem iPad bieten. Damit wäre es der erste große Browser, der auch auf dem iPad erscheinen würde. Laut Analysten wird dem neuartigen Browser von Firefox eine rosige Zukunft auf dem iPad vorausgesagt.

Ganz ohne Buttons und Tabs
Die Firefox-Entwickler haben bei ihrer Pressemitteilung nicht mit Lob für den Browser, der auf den Namen Junior hört, gespart. Es wurden erste Screenshots veröffentlicht, die ein komplett anderes Browsererlebnis darstellen. Eine URL-Leiste oder gar Buttons sind völlig verschwunden. Weiters ist der Browser immer im Vollbildschirm-Modus und ermöglicht dadurch eine größere Darstellung der Webseiten. Auch die bekannten Tabs sucht man im Design vergeblich. Hier ist aber noch nicht klar, ob Firefox komplett auf dieses Feature verzichten wird.

Leider ist noch nicht bekannt, wann die App im Apple Store erscheinen wird. Man wird sich sicherlich mit einigen Ablehnungen seitens Apple zufrieden geben müssen und den Browser so entwickeln, dass Apple keinen Grund mehr hat den Browser abzulehnen. Wir sind sehr gespannt und freuen uns schon auf die erste offizielle Version.

TEILEN

2 comments