App_Store_Logo_iOS_7-1

Die ersten Gerüchte rund um die WWDC 2016 sickern durch und wir können uns offenbar doch über mehr Veränderungen freuen als wir uns das gedacht haben. Laut neuesten Informationen will Apple den kompletten App Store überarbeiten und auch neue Tarifmodelle für Entwickler einführen, damit der App Store noch weiter wächst und man deutlich mehr Entwickler damit ansprechen kann. Diese Veränderungen sollen sich aber nicht nur in der Logik im Hintergrund abspielen, sondern auch ein komplett neues Design beinhalten.

Es kommt Werbung
Wie nun bekannt geworden ist, soll es nun auch die Möglichkeit geben, im App Store selbst Werbung zu schalten. Diese Werbung soll laut Phil Schiller aber stark reduziert sein und nicht für jeden Entwickler erhältlich gemacht werden. So kann man pro Suchanfrage nur einen Werbeplatz ansprechen, um das Design nicht zu überladen. Somit ist auch ein starker Wettbewerb gegeben.

Abomodelle für alle Entwickler
Weiters möchte Apple den Entwicklern nun auch das Abo-Modell schmackhaft machen und verzichtet sogar ab dem zweiten Jahr auf 50% der Einnahmen. Somit versucht Apple die Kunden und auch die Entwickler deutlich mehr an die Plattform zu binden und die In-App-Käufe langsam aber sicher abzuschaffen. Ob dies wirklich im Sinne der Entwickler ist, bleibt abzuwarten.

Die Ankündigung und die genauen Details sollen erst zur WWDC 2016 veröffentlicht werden und wir sind schon sehr gespannt, was noch alles auf uns wartet.

TEILEN

2 comments

  • Im Vergleich zu Google playstore ist der Appstore mit Itunes Bindung echt lahm. Warum gibt es nach sooo vielen Jahren immer noch keinen Web basierten Appstore mit guter Suche und Back Funktion die den Namen auch verdient.
  • Klingt interessant. Was mich bisher im appstore etwas stört, dass auf der startseite nach beliebtheit gelistet wird os x als auch i os und wenn man in kategorien nachschaut Unter i os auch nicht alle apps ersichtlich sind. Oft weiß man gar nicht wie man was suchen soll und bekommt entweder unter dem filter der kategorie zu viel oder zu wenig. Werbung in einem gewissen maß würde ich gut finde, wenn apps vernünftig vorgestellt und präsentiert werden.