healthkit

Apple hat nicht nur an iOS 8 etwas gefeilt, sondern auch an den Bedingungen von verschiedenen Apps wie beispielsweise HealthKit. So ist der Verkauf der sensiblen Gesundheitsdaten nicht erlaubt und auch die Übertragung an andere Apps ist nicht gerne gesehen. Man hält die Entwickler an, die Daten nicht an Dritte weiterzugeben, da sonst eine Sperrung oder Strafe erfolgt.

Es gibt eine kleine Lücke
Laut Nutzungsbedingungen können die Daten an Drittanbieter weitergegeben werden, wenn diese Daten für Studien oder wissenschaftliche Auswertungen genutzt werden. Dies ist natürlich ein sehr weitläufiger Begriff, den Unternehmen sicherlich auch ausnutzen werden, um an die Gesundheitsdaten der iPhone-Benutzer heranzukommen. Es wird interessant, wie Apple damit umgeht.

QUELLEThe Guardian
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel