Kaum ist das neue iOS 6 auf dem Markt, wird schon von Seiten Google quer geschossen. So lässt sich Eric Schmidt in einem Interview über die momentane Situation aus und befindet, dass Apple mit Google besser dran gewesen wäre, als alleine auf weiter Flur zu stehen. Man könne das jahrelange Know-how von Google nicht in ein paar Jahren oder sogar Monaten aufbauen, so der Ex-CEO von Google. Man habe aber das Gespräch mit Apple gesucht, dennoch kam man sowohl bei Youtube als auch bei „Maps“ nicht auf einen gemeinsamen Nenner.

Keine Google Maps-App für das iPhone 5?
Anscheinend will Google den kalifornischen Konzern etwas in der Luft hängen lassen und hat offiziell bis jetzt noch keine Bemühungen angestellt, eine eigene App auf den Markt zu bringen. Jedoch hat es am Wochenende auch Gerüchte gegeben, wonach Google eventuell doch eine eigene Maps-App für iOS veröffentlichen will – und das noch Weihnachten. Dennoch gehen viele Analysten davon aus, dass sich Google immer weiter von Apple entfernen und die verschiedenen Dienste einstellen wird. Wir werden sehen, wer im Endeffekt Recht behalten wird.

TEILEN

3 comments