Nachdem Google den Traffic-Dienst „Waze“ für gut eine Milliarde US-Dollar übernommen hat, kommen die ersten Neuerungen in der Google Maps-App zum Tragen. Seit neuestem werden Informationen wie Staus, Baustellen oder Unfälle direkt über die Maps-App von Google an den Kunden weitergegeben. Damit hat Google den Dienst sehr schnell in das eigene System integrieren können und nutzt schon jetzt die Vorteile. Auch die Verbreitung des Services ist schon sehr gut, sodass auch in Deutschland bereits erste Verkehrsinformationen aufgetaucht sind. In Österreich gibt es noch keine Unterstützung des Dienstes, was wir natürlich etwas schade finden.

Informationen sind verlässlich!
Wir haben die Informationen im deutschen Grenzgebiet etwas genauer unter die Lupe genommen und waren überrascht, dass die Daten wirklich sehr zuverlässig sind. Die Stauwarnungen oder Unfallwarnungen kommen zwar etwas spät, dennoch kann man sich sehr gut auf den Straßenverkehr einstellen. Genau solche Features machen Google Maps dann wieder interessant und wir hoffen, dass Apple auch an solch einem Dienst arbeitet und bald etwas interaktiver wird.

TEILEN

2 comments

  • Ich finde es interessant, dass Google Maps hier schon abgeschrieben wird, obwohl der Konzern immer noch die besseren und fehlerfreieren Daten bietet. Während Apple es nicht mal schafft Fehler zu korrigieren, die seit einem Jahr bestehen und durch deutsche Zeitungen bekannt sind (zoomt mal bei Düsseldorf rein und wundert euch über den Stadtteil etwas nördlich von downtown). So viel zu "Apple ist an google vorbeigezogen".
  • Man kann sich bereits bei der Apple Map den Verkehr anzeigen lassen. Dies gehört allerdings noch etwas verbessert. Auf das Feature das damals vorgestellt wurde, bei dem neue Routen vorgeschlagen werden falls es einen Stau oder viel Verkehr gibt warte ich leider heute noch. Ich bin aber sehr zuversichtlich dass hier bald etwas kommen wird.