siri-130613-2

Die Entwickler von Siri haben sich nach der Übernahme durch Apple zwar immer noch mit dem Sprachassistenten beschäftigt, aber man hat sich nach einiger Zeit von Apple getrennt und hat versucht eigene Wege zu finden einen Sprachassistenten auf den Markt zu bringen. Nun ist es endlich soweit und man konnte auf der TECH-Crunch New York 2016 einen völlig neuen und wirklich sehr sprachgewandten Assistenten vorstellen. In unseren Augen ist der Assistent deutlich intelligenter als Siri und kann deutlich mehr Daten miteinander kombinieren, die sonst nicht verwendet werden.

Viv soll das neue Siri werden
Vielleicht zielen die Gründer von Viv wieder drauf ab, dass Apple die Geldbörse öffnet und das Unternehmen wieder in die eigene Software integriert. Fest steht, dass man mit vielen US-Partnern zusammenarbeitet, um beispielsweise Bezahlungen oder auch Blumenbestellungen direkt über den Sprachassistenten abzuwickeln. Für viele von uns sind das eventuell unnötige Features, aber das Verständnis der App ist wirklich beeindruckend.

Siri noch in den Kinderschuhen
Die Komplexität von VIV ist auf jeden Fall beeindruckend, und man muss anerkennen, dass Apple in der Entwicklung von Siri deutlich hinterher hinkt und nicht so viel Energie wie eigentlich geplant in die Software steckt. Eigentlich wurde der Assistent von Apple nur immer wieder geringfügig angepasst, um nicht ganz in Vergessenheit zu geraten. Unserer bescheidenen Meinung nach sollte Apple hier sehr schnell nachholen, sonst wird man noch von einem Start-Up überholt.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel