Apple SMS Gruppen, Gruppenversand, iPad iPod Touch, iPhone News Österreich

Immer wieder wird davon gesprochen, dass die Netzbetreiber große Probleme mit den verschiedenen Apps haben, die kostenlos SMS oder MMS verschicken. Wenn man sich das Thema aber etwas genauer ansieht, wird man feststellen, dass die Bedenken teilweise sehr unbegründet sind. Natürlich werden einige Nachrichten via iMessage oder WhatsApp verschickt, dennoch gibt es aber genügend User die auf den normalen Weg ihr SMS versenden.

Keine einheitliche Plattform
Größtes Problem der verschiedenen Diensteanbieter ist, dass immer wieder neue Plattformen und Betriebssysteme entwickelt werden. So haben es die Dienste nicht immer leicht, mit der Technologie Schritt zu halten. Einzig und allein WhatsApp, Skype und Viber können auf mehreren Plattformen dargestellt werden. Doch auch ältere Smartphones oder auch normale Handys können diese Plattformen nicht abgreifen.

Auch das hauseigene Programm von Apple ist sehr beschränkt. So kann man iMessage mit Androidgeräten komplett abschreiben. Auch das Kommunizieren zwischen Symbian oder Windows läuft noch über den herkömmlichen Weg der SMS oder MMS.

Facebook könnte gefährlich werden!
Einzig und allein Facebook könnten den Netzbetreibern wirklich großen Schaden zufügen. Die Entwicklungen von Facbeook gehen ja schon in diese Richtung. Mit der momentan Facebook-Chat-App kann man schon sehr gut Nachrichten senden und empfangen. Das versenden von Bildern und Videos wird sicherlich auch bald möglich sein. Damit hätte Facebook dann einen globalen SMS und MMS Dienst geschaffen, der fast auf jeder Plattform betrieben werden kann.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel