Wir haben vor gut einer Woche darüber berichtet, dass sich Google den Kartendienst Waze unter den Nagel reißen möchte und dafür bereit ist, über eine Milliarde US-Dollar auf den Tisch zu legen. Nun kommt aber ein weiterer Kontrahent ins Spiel und versucht den Dienst zu kaufen. Facebook bietet angeblich noch mehr als Google und will Waze für sein soziales Netzwerk nutzen, um die Kooperation mit Microsoft langsam aber sicher zu lösen. Google hingegen will den Dienst in Google Maps integrieren um ihn noch weiter auszubauen (erster Schritte wurde von Google bereits schon gemacht). Die Inhaber von Waze befinden sich nun in einer sehr glücklichen Position und können sich beide Angebote sehr gut durch den Kopfe gehen lassen. Doch es gibt noch eine dritte Variante!

Waze bleibt Waze!
Aufgrund des großen Bieterstreits wird die Marke immer beliebter und die Userzahlen können weiter gesteigert werden. Dadurch finden sich immer mehr Investoren, die in Waze investieren. Es wäre daher auch möglich, dass Waze beide Angebote ausschlägt und dem Vorbild Twitter folgt und unabhängig bleibt. Damit würden beide Unternehmen ordentlich durch die Finger schauen und man müsste sich eine Alternative suchen, die ähnliche Features anbietet wie Waze.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel