Wie nun bekannt geworden ist, haben die Behörden in Kanada und den Niederlanden den Nachrichtendienst WhatsApp etwas genauer unter die Lupe genommen und eine sehr große Sicherheitslücke entdeckt. Es wurde herausgefunden, dass das komplette Telefonbuch eines WhatsApp-Nutzers ausgelesen und auf den Servern von WhatsApp gespeichert wird. Diese Aktion wird im Hintergrund durchgeführt, ohne, dass der User etwas davon erfährt. Genau dieser Fakt könnte nun zu einem großen Problem werden. So behalten sich die Niederlande vor, auch Strafen diesbezüglich zu verhängen.

Spielball Userdaten!
Wie es im Moment den Anschein macht, halten sehr wenige Unternehmen die Datenschutzbestimmungen ein und machen mit den Userdaten eigentlich das, was sie wollen. WhatsApp hat schon öfter bezüglich dieser Thematik Probleme bekommen. Dennoch geht es in puncto Datenschutz nicht gerade schnell voran. Wir sind gespannt, wie WhatsApp darauf reagieren wird. Eine Möglichkeit das Kopieren der Daten zu verhindern, gibt es im Moment nicht!

TEILEN

6 comments