Apple, News, Österreich Apps, Mac, Download, Info, News

Beim Start des iPads oder des iPhones waren die App-Entwickler noch sehr euphorisch, dass sie mir ihren Entwicklungen noch richtig Geld verdienen können. Am Anfang rollte auch noch der „Rubel“ und die App-Entwickler kassierten richtig ab. Doch mit der Zeit wurde die Konkurrenz auf dem Markt immer stärker und die App-Entwicklung wurde nicht mehr so lukrativ. Nur noch die großen Studios, wie die von Angry Birds, Cut the Robe oder Instagram konnten sich mit dem Verkauf der App über Wasser halten.

So zeigt eine neue Studie, dass nur noch gut 20 Prozent aller Entwickler rein vom Erlös der App auf Dauer Leben könnten. So können die Top-Player gut 50.000 US-Dollar aus ihren Apps pro Jahr herausschlagen. So verdienen ca. 68 Prozent der Befragten nur noch 5.000 US-Dollar mit ihrer App. Alles in Allem kann man sagen, dass die goldenen Zeiten der App-Entwicklung vorbei sind. Die Programmierer spezialisieren sich immer mehr auf die Fertigung von Apps die von Dritten in Auftrag gegeben worden sind. Eigene Apps werden nur noch sehr selten von den Entwickler auf den Markt gebraucht.

Wie seht ihr das? Ist der App Store nicht mehr lukrativ? Haben wir hier zufällig App-Entwickler, die etwas dazu sagen können?

TEILEN

3 comments

  • ich würde mal sagen solange apple die policy nicht ändert und den entwicklern mehr raum bietet wird sich nicht mehr viel tun....wenn wir mal ehrlich sind gibt es doch schon so ziemlich alles im AppStore....UI Modifikationen würden das Geschäft sicher anheizen...
  • Eine gewisse Marktsättigung tritt nun mal ein. Entweder Apple selbst rührt mehr die Werbetrommel für zufällig ausgewählte Apps oder die Apps und der App-Store insgesamt erfinden sich alle zwei Jahre neu.