Einkaufslisten schreiben ist nicht unbedingt die Lieblings-Aufgabe im Alltag eines Mannes. Oft wird dann trotz Liste etwas vergessen. Die eigene Schrift ist plötzlich schwierig zu entziffern oder man bringt der Freundin die falsche Handcreme mit. So ging es zumindest uns des Öfteren, bevor wir die Bring! App entdeckt haben.

Bereits seit Dezember 2012 ist die praktische App im iTunes Store zu finden. Richtig aufmerksam wurden wir aber erst, letzten Sonntag ein extra auf Österreich abgestimmtes Update veröffentlicht wurde. Und bei genauerem Hinsehen, hat die App noch viel mehr Vorteile, als den Männern das Zettel-Schreiben zu ersparen.

Die ganz einfach zu bedienende App wurde mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Sie setzt vor allem aufs Visuelle, rückt das Benutzererlebnis in den Fokus und schlägt damit einen neuen, innovativen Weg ein. Der Ansatz von Bring! ist ein komplett neuer: Die Artikel werden als Kacheln dargestellt und nicht wie in anderen Apps als Liste. Ist eine Kachel rot, muss dieser Artikel eingekauft werden. Grün heißt: Haben wir noch zu Hause. Ein weiterer Fokuspunkt liegt auf der gemeinsamen Verwendung. Bring! ist ideal für Pärchen oder WG’s, die gemeinsam in einem Haushalt leben und sich den Einkauf teilen. Mit Bring! fällt das lästige Absprechen weg – das Einrichten der automatischen Synchronisation geht ganz unkomplizert via Mailadresse.

Und nun darf sich also Österreich über einen eigenen Artikel-Katalog freuen. Ab jetzt gibt es für uns Melanzani statt Auberginen oder Schlagobers statt Sahne. Für uns steht fest: Bring! hat großes Potenzial. Bereits jetzt erleichtert es den Einkauf vieler iPhone-User. Verbesserungswürdig wäre die Kommunikation untereinander, so dass man sich zum Beispiel kleine Notifications schicken könnte. Auch eine Android-Version ist in Planung, ebenso die Möglichkeit, mehrere Listen gleichzeitig zu benützen.

Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann die iPhone-App um € 1,79 hier downloaden: Bring! Einkaufsliste. Die App erfordert iOS 5.0 oder höher.

Auf der Website www.getbring.com informieren die Entwickler Sandro und Marco übrigens regelmäßig über Neuheiten, Updates und Ideen. Dort sind wir auch auf ein Video gestoßen – den Shopping-Flirt. Es zeigt mit einem Augenzwinkern, was man mit Bring! auch noch machen kann.

TEILEN

Ein Kommentar