WhatsApp

Wie es den Anschein macht, konnten die Macher von WhatsApp bei den Übernahme-Angeboten aus dem Vollen schöpfen. Wie nun von Seiten Bill Gates bekannt geworden ist, habe sich offenbar auch Microsoft stark für den Dienst interessiert und man sei auch schon in Verhandlungen gestanden. Leider waren die Forderungen von Jan Koum so hoch, dass auch Microsoft ablehnen musste. Welche Forderungen genau gestellt worden sind, hat Bill Gates nicht verraten wollen und wird auch sicherlich nicht an die Öffentlichkeit getragen. Gates findet es schade, dass die Übernahme nicht geklappt hat.

Microsoft hatte zu wenig Geld
Wie nun einige Reporter anmerken, hat es bei Microsoft nicht an den internen Konditionen der Gründer von WhatsApp Probleme gegeben, sondern der Preis des Unternehmens war einfach viel zu hoch, als das sich Microsoft es sich hätte leisten können. Somit hat Facebook die Gelegenheit erhalten, auch hier mit der „Preiskeule“ zugeschlagen hat, um die Konkurrenz auszustechen. Gerüchte wonach Apple auch Interesse gezeigt haben soll, sind bis jetzt noch nicht aufgetaucht.

QUELLERollingStone
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel