In den letzten Jahren hat Apple bei dem Ranking von Apps in den Top-Charts ein sehr einfaches Prinzip verwendet. Die Geschwindigkeit der Downloads (wie schnell sind die Downloads angestiegen) und die Anzahl der Downloads wurden für die Berechnung des Rankings verwendet. Dieses Prinzip haben einige App-Entwickler ausgenutzt, um mit vielen Downloads auf Top-Platzierungen zu landen, obwohl die App eigentlich nur „Schrott“ war. Diesem Treiben hat Apple nun ein Ende bereitet und ein weiteres Kriterium für das Ranking in den Top-Charts hinzugefügt.

Bewertungen zählen mit!
Apple nimmt nun auch die Bewertungen der User in den Rankingprozess mit auf und man kann mit einer sehr schlecht bewerteten App nicht in die Top-Charts kommen. Stimmt die Qualität der App und sind die Downloads konstant, kann man sich einen Platz in den höheren Charträngen sichern. Damit hat Apple sicherlich ein sehr gutes System geschaffen, welches illegales Treiben in den Charts teilweise verhindert. Wie Apple die Userbewertungen genau einfließen lässt, konnte bis jetzt noch nicht geklärt werden.

TEILEN

Ein Kommentar