apple-music

Wie wir schon einmal berichtet haben, wird Apple – wie andere Anbieter auch – in der Testphase den Künstlern auch Gelder zur Verfügung stellen, um die Musik abzugelten. Wie bei allen anderen Herstellern auch, wird dieser gezahlte Preis aber deutlich weniger sein als bei einem normalen Abo-Kunden. So soll Apple maximal ca. 35 Prozent des eigentlichen Kaufpreises für die Musik bezahlen. Damit fallen die Künstler um ca. 50% ihrer Einnahmen in der Testphase um. Bei Spotify hat man dies aber schon akzeptiert und will nun auch bei Apple in diese Richtung gehen. Dadurch wird klar, dass die Künstler bei Apple zwar in den ersten Monaten wenig verdienen, aber immerhin noch mehr als bei der Konkurrenz.

Sie sind aufeinander angewiesen.
Beide Parteien bekriegen sich im Moment in den Medien und kritisieren sich gegenseitig. Dennoch ist die Musikindustrie auf den Giganten Apple angwiesen und man kommt nicht darum herum, auf den Konzern zuzugehen. Metallica Drummer Lars Ulrich ist sogar der Meinung, dass die Industrie mit offenen Armen das Produkt entgegennehmen soll, da hier wirklich viel Potential steckt. Viele Experten sind der Meinung, dass Apple einen guten Weg gefunden hat, um das Thema Streaming noch etwas lukrativer zu gestalten und die Musikindustrie sollte sich eigentlich darüber freuen, dass wieder Millionen potentielle Kunden mit lizensierter Musik versorgt werden und die Kunden sich die Musik nicht im Netz kostenlos herunterladen.

TEILEN

2 comments