Apple, News, Österreich Apps, Mac, Download, Info, News

Wie nun bekannt geworden ist, hat Apple den Streit mit verärgerten Eltern über die nicht autorisierten In-App-Käufe beigelegt. Das zuständige Gericht wollte dies noch nicht offiziell bestätigen, dennoch sind schon genauere Informationen über die Entschädigung ans Tageslicht gekommen. Demnach soll Apple für die Unannehmlichkeiten den Betroffenen einen 5-Dollar iTunes-Gutschein zur Verfügung stellen. Betroffene die einen höheren Schaden als 30 US-Dollar erlitten haben, sollen von Apple mit der vollen Summe abgegolten werden.

Rechnungen von über 100 US-Dollar!
Leider hat Apple vor März 2011 die In-App-Käufe nicht ausreichend gesichert und verlangte beim Kauf von Artikel keine erneute Passworteingabe. Dieser Fehler kam vielen Eltern teuer zu stehen, da Kinder ungefragt und natürlich unwissend In-App-Käufe tätigten, um das Spiel weiter fortzusetzen. Apple hat im März 2011 mit einem Software-Update reagiert und diese Sicherheitslücke mit einer zusätzlichen Passwortabfrage geschlossen. Sollten die Verhandlungen positiv verlaufen, ist Apple hier mit einem blauen Augen davon gekommen.

TEILEN

2 comments