apple-music-900x506

Apple ist im Music-Business immer mehr verankert und versucht laufend große Künstler direkt an den Dienst zu binden. Nun hat man sich als nächsten Künstler wieder eine Große des Musik-Business geschnappt, nämlich Britney Spears. Sie wird ihr neues Album direkt über Apple Music veröffentlichen und exklusiv über die Plattform anbieten. Das bedeutet wiederum, dass Spotify nicht auf die Inhalte zugreifen kann und das zu einer immer größer werdenden Kluft führt.

Co8sK-mUEAEV-Lk.jpg-large

Bald beide Dienste notwendig?
Fraglich ist, ob dieser Kampf der beiden großen Streaming-Anbieter noch weiter gehen wird. Für den Kunden würde dies bedeuten, dass man für einen vollen Musikgenuss beide Dienste nutzen muss. Aus Kundensicht sicherlich nicht gerade die beste Variante, aber bei Netflix und Amazon Prime ergibt sich ein ähnliches Bild. Schlussendlich werden viele Apple Music und Spotify sowie Netflix und Amazon Prime nutzen und das geht dann schon ins Geld.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel