Das Thema „Karten-App“ scheint für Apple wohl ein böser Alptraum zu sein. Anfänglich wurden die Dienste und auch die neuen Features der Karten-App von den Usern kritisiert. Nun hat Apple nochmals die Reißleine gezogen, und hat die Beschreibung der Karten-App auf der eigenen Webseite verändert. So wurde die neue Karten-App als „most powerful map service ever“ bezeichnet. Genau diese Passage hat Apple nun gelöscht und einen sehr allgemeinen Satz daraus gemacht. Grund dafür wird sicherlich die Angst einer Klage gewesen sein, die schon einmal wegen solcher „Beschreibungen“ ins Haus geflattert ist.

Wird es Apple jemals lernen?
Diese Frage haben wir uns nach dieser Aktion durchaus gestellt. Im Frühjahr hat Apple einfach die Beschreibung von LTE geändert, beim alten iPhone 4S wurden Anpassungen bei der Beschreibung von Siri getroffen. Apple neigt hier immer dazu, zu übertreiben und die Wahrheit so zu richten, wie sie es benötigen. In unseren Augen sollte Apple lieber mehr Zeit und Geld in die Dienste selbst investieren, als in die übertriebene Beschreibung der Dienste.

TEILEN

Ein Kommentar