Zwangsverteigerung

In Österreich werden fast jeden Tag Immobilien, darunter Häuser, Wohnungen, Parkplätze, usw. versteigert. Diese waren bisher nur auf einer sehr unübersichtlichen Website von der Justiz einsehbar. Die Zwangsversteigerung App für iOS und OS X ändert diesen Umstand und bringt diese Edikte direkt auf das iPhone, oder auch iPad, sowie auf den Mac.

iMac

Die App präsentiert sich sehr einfach und übersichtlich, Edikte werden nach und nach für den jeweiligen Kartenausschnitt geladen. Somit hat man sofort einen Überblick, ob in der gewünschten Region zur Zeit Zwangsversteigerungen verfügbar sind. Diese Übersicht lässt sich über die Einstellungen links oben leicht nach Mindestgebot, Objektgröße, Objekttyp sowie Favoriten filtern. Auch der verwendete Kartentyp lässt sich dort verändern.

Ein Touch auf das Edikt zeigt die genaue Adresse an, ein weiterer bringt die Details zum Vorschein, u.a. eine nett animierte Minikarte der Umgebung und die Eckdaten der Versteigerung, wie das Mindestgebot, den Schätzwert, das Vadium sowie das Datum der Versteigerung.

ScreenShotiOS_iPhone_gold_edikt

Die Bilder, sofern vom Sachverständiger hochgeladen, sind direkt zum horizontalen Scrollen zu sehen. Ein Touch auf das Bild zeigt eine vergrößerte Version, welche auch durch die bekannten Gesten weiters vergrößert werden kann. Eine Wisch-Geste nach oben oder unten führt wieder zur Edikt- Übersicht zurück.

Des Weiteren findet man die Details zur Besichtigung sowie eine Kurzfassung des Langgutachtens. Darunter hat man die Möglichkeit, das vollständige Langgutachten zu laden sowie das Edikt auf der Seite der Justiz zu öffnen.

Positiv fällt die “Teilen”-Funktion (der Button rechts oben) auf. Diese erlaubt es, die Versteigerung mit allen Eckdaten als SMS, e-Mail etc. zu verschicken. Ebenso kann das Versteigerungs- und sofern vorhanden, das Besichtigungsdatum direkt in den Kalender exportiert werden.

Mit dem Herz lässt sich ein Edikt favorisieren. Die Auswahl an favorisierten Edikten kann dann auch direkt bei der Kartenübersicht angezeigt werden.

Fazit
Wer also Interesse an Zwangsversteigerungen hat, weil man entweder auf der Suche nach einer Immobilie oder auch nur neugierig ist, erhält durch diese App einen guten Einblick in die Edikte Österreichs. Den aktuellen Preis von 2,69 € finden wir angesichts der sehr guten Umsetzung für iPhone und iPad durchaus gerechtfertigt.

Download iPhone/iPad: Zwangsversteigerung – Matthias Gasser

Download Mac: Zwangsversteigerung – Matthias Gasser

 

TEILEN

5 comments

  • Disclaimer: Ich habe die Zwangsversteigerung App ins Leben gerufen, da ich den Markt schon seit geraumer Zeit verfolge und die Website der Justiz jedoch jeglichem Komfort trotzt und vielleicht durch die App endlich Zwangsversteigerungen in Österreich bekannter werden. Erfahrungsgemäß ist nicht jede Versteigerung mit der von pit78 erlebten gleichzusetzen. Es hängt natürlich auch von der Immobilie selbst ab. Ich denke es ist an der Zeit den "inner-circle" dieser Zwangsversteigerungen zu sprengen um mehr Leuten die Chance zu geben bei solchen Versteigerungen mit zu machen. Gerade das Leute von "außen" nicht erwünscht sind bekräftigt den Gedanken hier anzusetzen. Wird doch Zeit oder nicht?
  • Ich war vor etwa zwei Jahren bei so einer Versteigerung und die anderen Bieter schienen sich alle zu kennen. Dann hat man mir auch ziemlich unmissverständlich mitgeteilt, dass man doch lieber unter sich ist und Leute von außen nicht erwünscht sind. Die Herren schauten auch nich nach Späßen aufgelegt aus ...