Das klassische, überall in Österreich bekannte Kartenspiel „Hosn Obe“ ist jetzt auch als App verfügbar. Das Spiel ist aber keine alpenländische Eigenheit, es ist in leichten Abwandlungen im gesamten deutschsprachigen Raum unter „Schwimmen“, „31“, „Blitz“, oder „Wutz“ bekannt.

Dem österreichische App-Entwickler Donkeycat, der sich auch für das Anfang 2011 erschienene und immer noch sehr beliebte „Schnopsn HD“ zeichnet, ist mit Hosn Obe unserer Ansicht nach ein neuer Kartenspielhit gelungen: Ähnlich wie bei Schnopsn setzte sich das Spiel innerhalb kürzester Zeit nach Release auf eine Spitzenplatz der Charts im österreichischen App-Store, mit durchwegs positivem Userfeedback. Bereits vor ziemlich genau zwei Jahren haben wir auf MacMania eine Review darüber veröffentlicht.

Die Regeln sind im Vergleich zum Schnapsen sehr einfach, und doch taktisch fordernd: Es gibt zwei bis vier Spieler und 32 Karten. Jeder Spieler hat drei Karten und drei Leben, dargestellt durch Streichhölzer. Man kann in jeder Runde seine Karten mit drei in der Tischmitte aufliegenden Karte tauschen, passen oder klopfen. Das Klopfen ist das Signal, die Runde zu beenden und den Wert der einzelnen Karten zusammenzurechnen. Klopfen sollte also nur jemand, der davon überzeugt ist, nicht die Karten mit den wenigsten Punkten zu besitzen. Der Spieler mit der geringsten Punktezahl verliert ein Streichholz. Hat er keines mehr, muss er „schwimmen“ – das bedeutet, er darf noch einmal spielen, bis er endgültig „untergeht“. Der Gewinner ist jener Spieler, der übrig bleibt.

Dies wurde optisch sehr ansprechend und mit viel Liebe zum Detail umgesetzt. Das Design ist edel und funktional gehalten, der Fokus liegt auf einem möglichst realistischen Spielerlebnis. Verschiedenste Einstellungen (zB doppeldeutsche oder französische Karten) und Regelvarianten ermöglichen es, das Spielerlebnis auf den individuellen Geschmack anzupassen.

Gespielt werden kann gegen Computergegner unterschiedlicher Stärke oder auch – und das unterscheidet Hosn Obe von den meisten anderen Kartenspiel-Apps – lokal gegen die iPhones und iPads von Freunden via Bluetooth oder WLAN. Einer Hosn-Obe Partie im Bus oder unter der Schulbank steht also nichts im Wege …

Verbesserungspotenzial gibt es aber natürlich auch. Zur Langzeitmotivation wären ausführliche Statistiken und Game Center Highscores sehr interessant, und der Wunsch das Spiel nicht nur lokal, sondern auch online gegen andere „Hosn Obe“ zu spielen liegt auch auf der Hand – mal sehen was sich die Entwickler für zukünftige Updates einfallen lassen. Empfehlenswert ist das Spiel aber auch jetzt schon allemal.

Download-Link iPhone: Hosn Obe - 31 - Marco Woschitz

Download-Link iPad: Hosn Obe - 31 - Marco Woschitz

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel