Apple Navigation News Österreich iPhone iPod touch SchweizApple versucht immer mehr sein Geschäftsfeld auszuweiten um wettberwebsfähig zu bleiben. Hier ist der Konkurrent Google immer ausschlaggebender und Apple versucht in verschiedenen Sparten Fuß zu fassen. So sucht Apple vermehrt nach Navigationsspezialisten die für Apple eine neue Produktgeneration erschaffen sollen. Was damit genau gemeint ist, ist leider unklar, jedoch vermuten viele Quellen, dass Apple eine eigene Navi-Software auf den Markt bringen will.

1. Hintergrund:

Da Apple langsam aber sicher alle Funktionen (Apps die vorinstalliert sind) des iPhones selbst bedient – ist die Applikation mit Google Maps Hintergrund – Apple noch ein kleiner Dorn im Auge. Schon im Jahr 2009 hat Apple ein Unternehmen namens Placebase gekauft – dies haben sich genau mit dieser Thematik beschäftigt. Ein paar Monate später hat Apple dann noch das Unternehmen Poly9 aufgekauft.

2. Fakten:

Apple forscht laut Aussagen schon lange an einer Navi Software doch leider waren nicht genügend qualifizierte Mitarbeiter in diesem Umfeld verfügbar. Dies sieht man nun auch an der erwähnten Stellenausschreibung – Apple sucht hier nochmals 4 Mitarbeiter um diesen Sektor weiter auszubauen und eventuell schon mit dem neuen iPhone 5 ein neues Feature auf den Markt zu bringen.

3. Mögliches Ziel:

Da Google immer mehr in die Verkaufsbereiche von Apple vordringt – ist es nur ein logischer Schluss, dass Apple nicht noch Jahre Googles Map Dienst auf dem iPhone benutzen wird. Wir vermuten das die Kartenapplikation entweder schon mit dem neuen iOS 5.0 durch eine Apple interne App ersetzt wird und Google komplett vom iPhone verbannt wird. Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt was Apple aus dem Hut zaubern wird.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Wär auf jedenfall sehr interessant zu sehen, was die "Apple-Map" dann genau für zusätzliche features hätte (alleinestellungsmerkmale" müsste sie ja dann schon aufweisen. Ich bin auf jedenfall extrem gespannt, vorallem da es kaum ein zweites StreetView geben wird (das würde dann extrem hinter her hinken)