iphone-6S-gold

Wir haben gestern schon darüber berichtet, dass der Facebook-App nachgesagt wird, das iPhone deutlich langsamer zu machen. Daraufhin haben wie viele Reaktionen per Mail erhalten und noch einen sehr wichtigen Punkt gefunden, warum einige Apps dazu neigen, das iPhone etwas langsamer zu machen. Gemeint ist damit der Speicherplatz, der von einigen Apps eingenommen wird und die Altdaten die seit Monaten oder vielleicht auch schon Jahren mitgeschleift werden. Wir haben den Selbsttest gemacht und mussten feststellen, dass unsere WhatsApp-App über 3 GB (wir schicken viele Videos und Bilder) an Daten beinhaltet und diese Daten immer wieder im System landen.

Auch Facebook und Twitter hatten sich ordentlich Speck angefressen und in Summe wurden rund 7 GB an Speicherplatz nur durch diese Apps verschwendet, obwohl wir auf keine gespeicherten Inhalten zurückgreifen. Unter dem Menüpunkt: „Einstellungen – Allgemein – Benutzung – Speicher verwalten“  kann man einsehen, wie viel Speicherplatz jede App benötigt und wie viele „sinnlose“ oder „nicht genutzte“ Apps man überhaupt betreibt. Hier auszumisten macht das iPhone sicherlich wieder um ein paar Prozent schneller als vorher. Bei manchen Apps kommt man um eine „Neuinstallation“ nicht herum, um den Datenmüll komplett löschen zu können. Das mag zwar etwas nervig sein, kann aber dazu führen, dass viel Speicherplatz wieder frei und das iPhone auch wieder schneller wird.

TEILEN

4 comments

  • Tja, würde es einen Dateimanager geben, könnte man auch leicht aufräumen. Aber hier will Apple schlicht und einfach nicht mitspielen. Es ist sehr ärgerlich dass ein programm 7 GB unnötige Daten zusammensammelt. Datenmüll!
  • Ausnisten ist immer gut. Ich frag mich schon die längste zeit was unter sonstige fällt. An die 10 gb sind mir nicht klar was das sein soll. Das ist die differenz speicher abzüglich system fotos ubd apps. Einmal cache löschen wäre super. Aber manche apps bieten das nicht. Neuinstallation ist schon ok. Aber vielleicht kriegt man da von seiten apple die großen wie facebook in die richtung solche funktionen miteinzubauen in ihre apps.