Horitzonal-Dock-MBPR-with-Thunderbolts

Meist zeigt eine sehr geringe Verfügbarkeit eines Gerätes an, dass Apple bei einem kommenden Event dieses entweder komplett einstellen wird, oder eine neue Technologie auf den Markt bringt. Wie es scheint ist nun das Thunderbolt-Display an der Reihe, da viele Händler das Display nicht mehr liefern können und auf einen späteren Zeitpunkt verweisen. Das könnte bedeuten, dass Apple zur WWDC doch neue Hardware vorstellt und darunter auch das Thunderbolt-Display ist. Zu erwarten wäre ein Display mit Retina-Grafik und ein komplett neuen Design, welches sich wahrscheinlich am das Design des aktuellen iMacs orientiert.

Was wird es können?
Voraussichtlich wird Apple wieder einige Anschlüsse wie USB-3 oder auch Thunderbolt 3 in das Gerät integrieren. HDMI darf natürlich auch nicht fehlen und die üblichen Audio-Anschlüsse wird es wahrscheinlich auch geben. Vielleicht wird Apple sogar einen USB-C Anschluss verbauen, um auch hier auf den neuesten Standard zu setzen.

Was wird es kosten?
Der Preis wird vermutlich ähnlich hoch bleiben, wie beim jetzigen Modell. Experten gehen deshalb von einem Preis zwischen 999 und 1199 US-Dollar aus, was bei uns 1100 bis 1300 Euro bedeuten würde – für uns einfach zu viel Geld für ein „Display“.

TEILEN

Ein Kommentar

  • da bin ich ja gespannt. viele möglichkeiten hat apple ja nicht, die "apple-like" wären.selbst mit thunderbolt 3 kann man so ein display nicht mit einem kabel ansteueren, da thunderbolt 3 noch immer nur displayport 1.2 kann. 2 kabel wären nicht apple like, schließt gleichzeitig auch die nutzung diverser apple produkte aus. außerdem kann skylake kein dp1.3 und kabylake wirds auch nicht können. also könnte so ein display theoretisch nur über eine dedizierte grafikkarte angesteuert werden, die beherrschen schon dp1.4.. damit fallen aber wieder viele apple produkte weg, die bestimmt keine dedizierte grafikkarte bekommen. oder sie machen nur 4k statt 5k.. auch kein highlight.