Nun hat sich auch Steve Wozniak, Mitbegründer von Apple, bezüglich der Steuerpraktiken von Apple und anderen großen Unternehmen zu Wort gemeldet. Dies geschah im Rahmen eines Interviews für die BBC. Seiner Meinung nach sei die Kritik an den Steuerpraktiken, die auch Apple anwendet, gerechtfertigt. Es sei nämlich nicht gerecht, dass Menschen anders besteuert werden als Unternehmen. Bei den Menschen ist es nämlich so, dass Steuern auf das Einkommen und nicht auf den Gewinn eingehoben werden. Dies sollte auch bei Unternehmen der Fall sein und würde die Sache fair und richtig machen – Zitat:

„People are not taxed on profit, they are taxed on income, corporations should be taxed the same as people in my mind, that is how it should be, that would make things fair and right.“

Auch im weiteren Verlauf des Interviews hebt Wozniak immer wieder die Ungerechtigkeit zwischen dem „einfachen Arbeiter“ und den Unternehmen bzw. Geschäftsleuten hervor. Wozniak erklärte, er habe Apple mitgegründet, um “dem kleinen Mann bessere Chancen zu geben”. Des Weiteren stelle er sich dir Frage, warum Geschäftsleute ihr Mittagessen, oder ihr Auto von der Steuer absetzen können. Würden das die normalen Leute auch können, würden sie sich viel Geld ersparen. Das sei seiner Ansicht nach der Grund, warum die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden würden.

„Why do businessmen get to write off lunches and cars? If normal people did they would have more savings. That is really not fair, that businesses are not treated the same as people. The current system is why the rich get richer and the poor get poorer, he claimed. „

TEILEN

8 comments

  • Bin ich gerade der einzige, der sich fragt, was der Titel und viele der Aussagen meiner Vorposter mit dem Artikel zu tun haben? Im Titel steht "Wozniak kritisiert Apples Steuerpraktiken". Und dann ließt man Kommentare wie "Er hat zwar recht, aber trotzdem ist er, Apple gegenüber voll hinterhältig.". Ich weiß nicht, wovon er im ganzen Interviews über geredet hat, aber die im Artikel zitierten Passagen sind eher eine Kritik am ungerechten Steuersystem das seiner Meinung nach Unternehmen gegenüber Privatpersonen bevorzugt, Apple wird darin nie erwähnt. Der Titel ist einfach schlecht gewählt und die Leute sollten ihre Kommentare eher auf den Inhalt des Artikels beziehen und nicht auf den Titel.
  • das ist das problem vorposter, er hat es damals nicht verstanden und heute noch immer nicht! von bwl hat er null plan, wollte ja nicht mal an die börse gehen. war schon immer ein fachidiot und naiv, weiter nix!!!!
  • Die Frage ist: Wie hält er selber? Ist er der Gutmensch, der er vorgibt zu sein? Wenn ja, RESPEKT vor dem Mann. Zu den Vorpostern: Warum soll er nicht Sachen zu einem fairen Preis anbieten wollen? zB hat er Mitarbeitern der ersten Stunde Teile seines Aktienpaktes gegeben, nachdem er erfahren hatte, dass diese leer ausgingen, weil sie nur Teilzeit-Beschäftigte waren. Bad Luck? Oft haben die aber mindestens genauso viel beigetragen zum Erfolg, zB mit Ideen, als jene die Vollzeit gearbeitet haben. Also mir ist da Woz wesentlich sympathischer als Steve Jobs, der bei so was knallhart , ja rücksichtslos, war. Zudem hat er recht, warum kann sich eine Firma aussuchen wo sie Steuern zahlt, oder oft auch noch die Kommunen erpressen mit ihren kommen, weil sie ein paar Arbeitsplätze schaffen. Siehe Nokia in DE, die nur solange dort waren, wie sie spezielle Boni vom Staat erhalten haben, kaum war die Zeit um, waren sie weg, samt Maschinen und allem, zurück blieben viele Arbeitslose. Ich glaube er hat schon als junger mehr verstanden, als viele der BWLer heute zusammen verstehen, das eine Firma auch soziale Aufgaben hat, die nicht unbedingt in der Gewinnmaximierung für irgendwelche Shareholder bestehen.
  • : D ich könnte immer losheulen, wenn ich den mist von ihm höre : D der wollte schon immer seine sachen verschenken, er hat es in seinem alter noch immer nicht verstanden! wäre es damals nach ihm gegangen, würde es heute kein apple mehr geben!
  • Erstaunlich, dass sich ein Mann dieser Klasse in dieser Art über Fairness bezüglich der Bezahlung und der Handhabung von Ausgaben äußert! Ein paar mehr von dieser Art und es würde sich unter Umständen auch etwas daran ändern!