google_ceo_eric_schmidt_speaking_in_washington

Immer wieder wird davon berichtet, dass das iPhone das wohl sicherste Smartphone auf dem Markt ist und es nur sehr wenig Konkurrenz in diesem Bereich gibt. Nun hat sich Chairman Eric Schmidt zu Wort gemeldet und meinte, dass Android deutlich sicherer sei als das Betriebssystem des iPhones. Wie allen bekannt sein dürfte, sind die Aussagen von Schmidt nicht gerade ernst genommen worden, dennoch zeigt es die Verblendung der Mitarbeiter, dass sie nicht einmal dieses Problem sehen. Eric musste bei diesem Kommentar auch ein paar Lacher unter IT-Experten einstecken – Zitat:

“Not secure? It’s more secure than the iPhone.”

Wie es im scheint hat Google ziemlich starke Probleme die Sicherheit der unterschiedlichen Systeme zu gewährleisten und man versucht gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Warum sich Schmidt zu solch einer Aussage hinreißen lässt, ist nicht ganz klar. Man kann aber grundsätzlich sagen, dass sowohl die Fachpresse als auch IT-Experten das System als „unsicher“ einstufen.

TEILEN

10 comments

  • Hat diese Mann überhaupt eine Ahnung, wovon er redet?!? Ich habe 1 Android-App und 2 iOS-Apps in den Stores und ich kenne die Kontrollen: Android: NICHTS!! Man bezahlt einmalig 30€, lädt seine App hoch und gibt seine Daten ein. Fertig: die App ist dann innerhalb von 24h oder so im Play-Store (dies ist keine Kontrolle!!!). Hier gibt es also Viren, Pornographie und andere Dinge, die Apple nie zulassen würde! iOS: Man muss sich zunächst beim iOS Developer Program einschreiben. Dabei muss man volljährig sein und jährlich 79€ zahlen. Wenn man dann eine App veröffentlichen will, lädt man erstmal die Datei hoch. Danach wird die App kontrolliert: dieser Vorgang dauert extrem lange. Es kann manchmal bis zu 9 Tage dauern, bis eine App in den App Store von Apple kommt!! Die Review-Zeit pro App dauert so um die 30 Minuten, wenn es um eine kleinere App geht. Und die Guidelines bei Apple sind äußerst streng. So kann man mal sehen, dass sich der Herr Schmidt stark geirrt hat. Wenn er meint, dass die NSA nur bei iOS abfängt, ist das ebenfalls falsch. Sowohl Google, also auch Apple, als auch andere Unternehmen stehen bei der NSA unter Vertrag! Es gibt sogar ein Video von Anonymous, in dem alles, was dokumentiert wurde, zusammengefasst wurde. Es gibt einfach zu viele Leute, die von dem, was sie sagen, keine Ahnung haben. Sich so wichtig zu schei*** finde ich erbärmlich.
  • Wir sind hier zwar auf einer Mac-Seite, trotzdem sollten die Redakteure dann doch etwas objektiver sein. ;) Das System an sich ist alles andere als unsicher. Das "Problem", wenn man es so bezeichnen möchte, liegt eher an der Offenheit des Systems. Ich kann mir eben nicht nur im offiziellen Playstore Apps usw runterladen, sondern eben auch bei jeder anderen Quelle. Das scheint im ersten Augenblick als sehr komfortabel, bei genauer Betrachtung birgt dies halt dann das große Risiko, dass ich mir so gleich Schadeware auf das Handy lade. Und selbst, wenn ich eine schadhafte Software lade, muss ich noch immer der Software die Erlaubnis zum Zugriff auf die verschiedenen Bereiche erteilen. Man sieht also, dass die Eigenverantwortung beim Android-Nutzer höher gelegt wird, als bei Apple. Ob man das jetzt als Vorteil oder Nachteil wertet, liegt aber immer im Betrachter des jeweiligen Nutzers und eine allgemein gültige Antwort gibt es hier nicht. Nur sollte man nicht den Fehler machen und Android als generell unsicher klassifizieren. Immerhin ist die deutsche Bundeskanzlerin mit einem Samsung Galaxy S4 als offizielles Handy unterwegs. XD
    • gerade bei bezeichnung der rechte sind schon ein grund warum man android als unsicher einstufen sollte. das eine foto-app zugriff auf den datenspeicher braucht ist ja klar, dass diese app aber auf mehr als nur den foto ordner zugreifen kann wird wieder verschwiegen. und um die app zu nutzen muss man ja sowieso den zugriff erlauben um dann zu sehen ob die app in ordnung oder doch müll ist. noch dazu dass man selbst im playstore mehr als genug schadsoftware findet ist auch nicht zu verachten.
      • Trotzdem liegt die Letztverantwortung beim User. Es gibt genug Software, die von Google zertifiziert und als sicher eingestuft wurde. Ich möchte jetzt sicher nicht Android als das sicherste Betriebssystem überhaupt herstellen, allerdings ist es auch bei weitem nicht so unsicher, wie es gerne Publik gemacht wird. Es wäre nämlich das Gleiche, wie wenn ich jetzt fest behaupten würde, dass iOS und Android gleich sicher sind, nur weil ich beide Systeme benütze und trotzdem noch nie auf einem der beiden etwas auffälliges hatte. iOS ist nun einmal sicherer, das steht doch außer Frage, aber Android ist einfach nicht so unsicher, wie es gerne angenommen wird.
      • Noch ein kurzer Einwurf, die Verlinkung auf eine andere News-Seite sei mir in diesem Fall bitte erlaubt. ;) http://www.androidcentral.com/android-security-chief-breaks-down-malware-numbers LG
      • >>Trotzdem liegt die Letztverantwortung beim User.<< Natürlich ist das prinzipiell so, aber davon auszugehen ist dennoch lachhaft (als Softwarehersteller; ich rede jetzt nicht von dir). Man muss sich einfach im Klaren sein, dass die meisten Nutzer keine "IT-Nerds" sind, die sich bestens mit dem Betriebssystem und seinen "Tücken" (wenn man so will) auskennen. Daher ist die von iMarc angesprochene Sache schon ein großes Problem bei Android. Es wäre m.E. besser, wenn auch Android standardmäßig Apps von Drittanbietern in Bezug auf Rechte im OS stark einschränken würde und man dies nur ändern könnte, indem man z.B. einen "Expertenmodus" oder so aktiviert. Wer das machen würde und sich nicht auskennt, wäre dann wirklich selbst schuld! ;-)
  • Niemand stuft Android als unsicher ein. Das System selbst ist so sicher wie es nur sein kann. Was viele als "Unsicherheit" bezeichnen sind die starken "Rechte" der Nutzer im System. Damit kann man auch viel Mist machen. Weiterhin macht die Update-Problematik unter Android ältere Versionen anfällig für bereits bekannte Sicherheitslücken. Aber die neusten Android Versionen sind so sicher wie vergleichbare Systeme. Man kann nur mehr "Mist" machen, das hat aber nichts mit der Sicherheit des Systems zu tun.
    • In puncto Updates gebe ich dir recht. Das ist eines der Hauptprobleme bei Android. Gut, wenn man ein Nexus Smartphone oder Tablet hat, ist dieser Punkt eigentlich hinfällig, aber die meisten Smartphones setzt nunmal nicht Google selbst (respektive halt Ex-Motorola) ab, sondern Samsung & Co. Und da ist die Update-Politik großteils unter aller Sau. Demnach stimmt es schon, dass man Android nicht pauschal als völlig unsicher darstellen darf, sondern zwischen den verschiedenen "Versionen" unterscheiden muss!