Zu diesem Schluss kommt die Wired-Journalistin Christina Bonnington. In ihrem Artikel greift hier weniger auf Informationen diverser Quellen und Gerüchte zurück, sondern streicht mehr die Argumente für eine Smartwatch/iWatch hervor, die für solch ein Produkt von Apple sprechen. In diesem Zusammenhang spielt natürlich die Konkurrenz eine große Rolle. Neben Pebble hat auch Sony bereits eine Smartwatch auf dem Markt und Nike, Adidas und Motorola würden mit ihrem Produkten ebenfalls in den Startlöchern stehen. Wirklich massentauglich sei aber noch keines der veröffentlichten Produkte. Somit sei jetzt für Apple der richtige Zeitpunkt in den Markt einzusteigen und eine überzeugende iWatch zu veröffentlichen. Eine Smartwatch würde das Produktportfolio von Apple sinnvoll ergänzen. Zudem habe Apple die Technologie dazu, um alle wichtigen Eigenschaften in einem Produkt zu vereinen. Die Gerüchte rund um ein flexibles Display würden ebenfalls gut dazu passen.

Einen weiteren Vorteil sieht Bonnington in der Software, welche Apple bieten könnte. Die Konkurrenz sei bei der Bedienung der Smartwatch eingeschränkt. Hier könnte sich Apple speziell mit Siri aber auch eigenen Apps profilieren und dies zum Vorteil der Firma ausnutzen. Zudem könne die iWatch natürlich auch über den Touchsreen bedient werden.

Für die Wired-Journalistin ist eine Smartwatch von Apple also praktisch „zwingend“. Laut ihrer Einschätzung soll diese bis spätestens 2014 auf den Markt kommen und in diesem Bereich den Markt revolutionieren. Lassen wir uns überraschen!

Was meint ihr?

TEILEN

4 comments