Windows 8.1

 

Der Markt für mobile Endgeräte – angeführt von Apple und Google – setzt dem traditionellen PC-Markt weiterhin stark zu und die Marktanteile sinken dementsprechend. Betroffen davon ist natürlich auch Microsoft, da das Unternehmen vielfach in Form von Windows 8.1 das Betriebssystem für diese Geräte liefert und auf Grund dieser Entwicklung natürlich immer weniger Lizenzen verkaufen kann. Um diesen Trend etwas entgegenzusetzen hat Microsoft angeblich vor, die Windows-Lizenzgebühren drastisch zu senken.

Unter Berufung auf Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sein sollen, berichtet nun Bloomberg darüber, dass Microsoft angeblich die Windows-Lizenzgebühr für Low-Cost-Hardware um 70 Prozent reduzieren will. Damit soll verlorenes Terrain gut gemacht und mit iOS, Android oder Chrome betriebene Geräte wieder etwas zurückgedrängt werden. Momentan bezahlen Hersteller nämlich 50 US-Dollar pro Gerät, wenn sie Windows 8.1 vorinstallieren wollen. Für Geräte, die unter 250 US-Dollar kosten, soll dieser Preis nun auf 15 US-Dollar gesenkt werden. Der Rabatt wird für alle Produkte gelten, welche die Preisgrenze nicht überschreiten, ohne Einschränkungen auf die Größe oder Art des Geräts. Es könnte durchaus sein, dass Microsoft mit dieser Strategie die Verbreitung von Windows 8.1 ankurbeln kann und somit der Marktanteil wieder steigt.

 

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel