Da im Vergleich zu den Vorjahren immer weniger Informationen über kommende Produkte durchsickern, haben sich die Kollegen von BusinessInsider gefragt, wie es Apple schafft, seine Geheimnisse auf Dauer zu wahren. Fakt ist, dass sehr viele Mitarbeiter an Projekten wie iOS 7 arbeiten und hier sicherlich einige über Informationen verfügen, die interessant sein könnten. Schon in den Anfängen von Apple hatte Steve Jobs hierzu eine klare Meinung. So mussten beispielsweise alle Next-Mitarbeiter ihre Belange allen Mitarbeitern kund tun, um Probleme im Team zu besprechen und nicht nach außen zu tragen. Bei Apple hat sich diese Politik fortgesetzt und unter befreundeten Mitarbeitern wird nicht über die Arbeit gesprochen, sondern über private Dinge oder bestehende Produkte. Somit verhindert Apple einen Informationsaustausch unter Freunden, die in einer ganz anderen Abteilung arbeiten.

Prototypen werden getrackt!
Doch nicht nur die Informationen selbst werden geschützt, auch die Geräte werden mit verschiedensten Methoden vor den Augen der Öffentlichkeit geschützt. So darf kein unbenützter Prototyp herumliegen, sondern gehört sofort nach der Verwendung wieder sicher verschlossen. Auch Sicherheitsteams überprüfen diese Arbeitsweise und ahnden einen Verstoß mit der sofortigen Kündigung des Mitarbeiters.

Das liebe Geld!
Auch finanziell versucht Apple seine Mitarbeiter dazu zu bringen, nicht über die neuen Produkte zu sprechen. Wichtige Mitarbeiter werden sehr gut bezahlt und somit dazu gebracht, keine Informationen ans Tageslicht zu fördern. Auch Angebote von Blogs, die mehrere tausend US-Dollar für Fotos von Prototypen zahlen würden, können dadurch ausgeschlagen werden, da man nicht in einer finanzielle Notlage steckt.

Drittparteien sind das Risiko…
Doch es gibt auch Lecks, die fast nicht gestopft werden können. Drittparteien sind meist nicht so gut kontrollierbar von Apple und plaudern gegen Geld sehr gerne pikante Details aus. Auch Mitarbeiter bei Foxconn werden mit finanziellen Mitteln dazu gebracht, Informationen zu beschaffen. Diese Problematik versucht Apple nun auch zu umgehen und holt seine Produktion (zumindest teilweise) wieder in die USA, wo man bessere Kontrollen durchführen kann.

Alles in Allem ist die Apple-Geheimhaltung einer der besten Erfindungen von Steve Jobs, da die Neugierde meist siegt und für großes Interesse sorgt.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel