WhatsApp

Derzeit herrscht Verwirrung darüber, ob WhatsApp sich weitgehende Nutzungsrechte an unseren Kommunikation einräumt. Das Handelsblatt hat darüber berichtet, dass der Messenger laut den Geschäftsbedingungen das Recht hat, Texte und Bilder weltweit und kostenfrei nutzen zu können. Dies darf sogar in veränderter Form, also beispielsweise für Werbezwecke, erfolgen. Genau genommen geht es um Abschnitt 5B der „Terms of Service“ von Whatsapp, der in englischer Sprache gehaltenen AGB. Hier heißt es – Zitat:

However, by submitting the Status Submissions to WhatsApp, you hereby grant WhatsApp a worldwide, non-exclusive, royalty-free, sublicenseable and transferable license to use, reproduce, distribute, prepare derivative works of, display, and perform the Status Submissions in connection with the WhatsApp Service and WhatsApp’s (and its successor’s) business, including without limitation for promoting and redistributing part or all of the WhatsApp Service (and derivative works thereof) in any media formats and through any media channels.

Bezieht sich „nur“ auf „Status Submissions“
Auch der Journalist Andres Rickman hat sich mit dieser Thematik beschäftig und weist darauf hin, dass es in besagtem Abschnitt der AGB wohl auf den Begriff „Status Submissions“ ankommt. Gemeint ist damit der Status des einzelnen Benutzer (Standard: „Hey there, I’m using Whatsapp“), das Profilbild, der Status wann man zuletzt online war und alle anderen in diesem Zusammenhang übermittelten Infos. Es ist klar, dass WhatsApp grundsätzlich die Nutzungsrechte an Bildern und Texten der User (also der Urheber) benötigt, um diese über den Messenger versenden zu können. Es ist allerdings schon kritisch zu betrachten, dass dies auch für veränderte Werke und zu Werbezwecken gilt.

 

QUELLEHeise
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel