WhatsApp

Nachdem Nokia nun ein Android-Smartphone auf den Markt bringen wird, hat gestern ein weiterer sehr großer Fisch im Teich eine kleine Bombe platzen lassen. Es handelt sich dabei um keinen geringeren als den CEO von WhatsApp, der auf der Mobilfunk-Messe in Barcelona bekannt gegeben hat, dass man noch in diesem Jahr auch Sprachtelefonie unterstützen wird, um den Nutzern ein noch besseres Erlebnis mit WhatsApp zu bieten. Dieser Schachzug ist von WhatsApp wirklich sehr gut geplant worden, da das Unternehmen gerade die Übernahmen durch Facebook bekannt gegeben hat. Dadurch ist WhatsApp in der Presse sehr stark vertreten und gerät nicht so schnell in Vergessenheit. Somit ging der Plan von Facebook und WhatsApp gut auf. Die Sprachtelefonie soll wie gehabt kostenlos sein und für jeden WhatsApp-Nutzer zu Verfügung stehen.

465 Millionen Kunden
Nachdem das Thema Sprachtelefonie angeschnitten wurde, hat WhatsApp auch die Nutzerzahlen der Öffentlichkeit präsentiert. Mittlerweile nutzen rund 465 Millionen aktive User den Messenger und angeblich sollen es immer mehr und nicht weniger werden. Legen Facebook und WhatsApp seine User nun zusammen, würde man auf gut 1,6 Milliarden Nutzer kommen, denen es ermöglicht wird, gratis miteinander zu telefonieren und das weltweit. Diesen Brocken müssen die Netzbetreiber jetzt einmal schlucken und verdauen.

Wer von euch wird WhatsApp weiter nutzen?

TEILEN

Ein Kommentar

  • Bin jetzt parallel bei Threema und Telegram. Hier sind schon einige meiner alten Kontakte verfügbar. Leider verteilen sich die Kontakte aber auf einige wenige Anbieter. Mal schauen wie sich das entwickelt. Werde mich jedenfalls in ein paar Tagen bei WhatsApp abmelden.