In den letzten Wochen und Monaten wurden sehr viele große Unternehmen von anderen Unternehmen übernommen (Tumblr, Instagram etc.). Meist wurden die Firmen von Giganten wie Facebook, Yahoo oder Google übernommen, um sich mehr Wissen und Know-How anzueignen. Doch eine der großen Firmen fehlt bei diesen Verhandlungen immer, nämlich Apple. Zwar wurde immer wieder darüber berichtet, dass verschiedenen Unternehmen von Apple gekauft worden sind, dennoch handelt es sich bei diesen Firmen meist um „kleine“ Fische, die nicht in internationalen Gewässern schwimmen. Wir haben uns einige Gedanken darüber gemacht, warum Apple nie eine große Firma kaufen würde.

Die Marke Apple bleibt einzigartig!
Würde Apple ein großes Unternehmen wie Twitter kaufen, wäre die Marke Apple sicherlich etwas verfälscht und man müsste sich Gedanken machen, ob Apple den Dienst unter dem Namen weiterlaufen lassen würde, oder ob man den Dienst unter einem anderen Namen betreibt. Erstere Möglichkeit würde Apple nicht in Betracht ziehen und die zweite Möglichkeit würde sicherlich sehr viele User einfach verschrecken (siehe Instagram).

Daher konzentriert sich Apple auf Firmen, die weniger bekannt sind und keine „Marke“ bilden, aber dennoch sehr viel Know-How mit sich bringen. Diese Firmen kann man sehr einfach „schließen“ und in bestehende Firmenstrukturen integrieren. Für dieses Prinzip ist die Firma „Siri“ das wohl beste Beispiel. In unseren Augen wird man Apple wahrscheinlich nie eine wirklich große Firma übernehmen sehen, außer es ist Google ;).

TEILEN

4 comments

  • Außerdem darf man nicht vergessen, das eine kleine Firma sich leichter in integrieren lässt. Große Merger sind immer mit langen Integrationsprozessen verbunden, die die "neue" Firma belasten. Zudem ist es bei großen Firmenübernahmen immer der "humane" Aspekt, wer geht, wer bleibt und an welcher Position zu vergessen. So gesehen ist es leichter ein kleines Team zu schlucken und es weitestgehend autark weiterarbeiten lassen, bis sich die Integration durch Fluktuationen von selbst ergibt.
    • Ich lach mich kaputt, humaner Aspekt - ich hoffe für dich dass du noch nicht berufstätig bist. Bei Großen Unternehmen ist die Kündigung sogar noch einfacher als bei Spezialisten, kleine Teams sind aufeinander eingespielt, kleine Firmen (maximal 50 Leute) arbeiten füreinander, kann man als neue Arbeitsgruppe integrieren. Bei großen Unternehmen wird einfach nach Alter, Qualifikation und Lebensstand entschieden und dann einfach per Computer aussortiert. Humaner Aspekt... die Unternehmen würden dich verklagen weil sich die Chefs bei dir totgelacht haben. ^^