ipad-2-photo-booth

Viele werden sich bei der Keynote gefragt haben, warum Apple das iPad der zweiten Generation immer noch im Sortiment hat und an die Kunden verkauft. Rein technisch gesehen ist das Tablet schon veraltet und man kann damit nicht mehr alle Apps mit voller Leistung nutzen. Dennoch behält Apple das letzte Tablet, welches noch von Steve Jobs persönlich vorgestellt wurde, im Sortiment. Apple hat aber keine sentimentalen Bindungen an das Gerät, sondern vielmehr eine kaufmännische Bindung zum iPad 2. Laut neuester Analysen soll sich das Tablet weiterhin extrem gut verkaufen und somit eine Daseinsberechtigung von Seiten Apple erhalten. Warum es ausgerechnet das iPad 2 und nicht das iPad 3 ist, können wir nicht sagen.

30 Prozent noch iPad 2
Vertraut man der Statistik, verkauft sich das iPad 2 so gut, dass es sogar an die Verkaufszahlen von neueren Modellen herankommt. Man geht davon aus, dass rund 30 Prozent der verkauften iPads noch Geräte der zweiten  Generation sind. Damit kann Apple wirklich sehr viel Umsatz über ein altes Gerät machen. Zusätzlich ist dies das einzige Tablet, welches noch über einen 30-Pin-Anschluss verfügt und somit noch mit den alten Kabeln und mit den alten Docking-Stations betrieben werden kann. Daher hat Apple auch sicherlich das iPhone 4S weiterhin im Sortiment gelassen.

TEILEN

10 comments

  • Naja, wie hier schon einige schreiben, kann man mit dem iPad 2 immer noch fast alle Apps reibungslos benutzen und es läuft auch noch schnell unter iOS 7. Wenn ich daran denke, dass die meisten Tablet-User damit hauptsächlich Surfen, Emails checken, Termine in den Kalender eintragen, usw., dann reicht das iPad 2 sicher noch. Andererseits ist es auch strategisch gut gesetzt von Apple, da sie nun ein günstigeres iPad im Sortiment haben, welches - wie gesagt - noch gut brauchbar ist, aber dennoch entscheidende Features, wie z.B. den Retina-Display eben nicht hat, was viele dann doch zum teureren Air greifen lässt! ;-) Hätte man das iPad 3 statt dem 2er im Handel gelassen, hätten auf Grund des nicht fehlenden Retina-Displays sicher weniger Kunden zum Air gegriffen. ^^
  • Das iPad 2 war damals technisch einfach stimmig, das 3er nicht. Die Zeit war noch nicht reif für Retina. Mit dem 4er wurde schnell nachgebessert und das 3er sofort verbannt. Warum sollte jetzt gerade das 3er als Alternative bleiben? Das 2er wurde sogar mit einem neuen Chip ausgestattet und der Akku hält dadurch noch länger. Nicht jeder braucht Retina, deshalb bleicht auch das normale "mini" im Programm.
  • Also ich habe immer noch ein iPad 2. Seit es auf den Markt gekommen ist. Ich nutze es morgens statt der Zeitung und immer wenn ich schnell was im Netz suche. Evtl. noch etwas Musik auf die Anlage übertragen (obwohl ich da meist mein iPhone 5 nehme oder direkt vom Mac ). Für Fotos ist es auch noch gut zu gebrauchen. Also solange alles funzt würde ich nicht umsteigen, aber wenn ich ein neues kaufen würde, wäre es schon das Air. Der Preis ist unerheblich. LG
  • Also ich hab auch noch das iPad2 und kann sagen: es läuft einwandfrei. Auch unter iOS7. Als Neugerät kaufen würd ich es mir jetzt aber nicht mehr, da wäre schon das iPad4, das iPad mini Retina oder das iPad Air erste Wahl... Allerdings kann man mich auch nicht als durchschnittlichen Kunden sehen: ich weiß was ich da kaufe... ;) LG Carina
  • Ich würde keinem raten das zu kaufen. Kein Retina, zu schwer, viel zu langsam (im Gegensatz zum Air), vor allem die Software, weiß nicht ob das iOS 8 bekommt. Selbst wenn, man will so ein Ding nicht nur 1-2 Jahre benutzen.
    • Wenn da nicht der durchschnittliche Kunde wäre, der von der technischen Seite keine Ahnung hat. Der wird sicherlich zum günstigeren Modell greifen. 30% könnte auch beim iPad Air immer noch zum iPad 2 greifen....