150px-Apple_logo_black.svg

Apple hat im letzten Jahr eine halbe Milliarde US-Dollar für Unternehmen gezahlt, die einfach übernommen worden sind. Doch von diesen 23 Unternehmensübernahmen hat man erst sehr spät oder eben gar nicht erfahren. Gründe dafür gibt es viele, doch einer der Hauptgründe ist, dass sich Apple nicht in die Karten blicken lassen möchte, wie es zB bei der Übernahme der Finger-Print-Sensor Firma war. Hier wusste man sehr schnell, dass Apple in den nächsten Jahren einen Finger-Print-Sensor in das System integrieren wird. Dadurch war die Konkurrenz gewarnt und konnte im gleichen Bereich weiterforschen, um nicht den Anschluss an Apple zu verlieren. Insbesondere Samsung hat sich hier sicherlich sehr schnell anpassen können.

Kosten bleiben auch unter Verschluss
Zusätzlich möchte Apple den Effekt wie wir ihn bei WhatsApp gesehen haben vermeiden. Genauer gesagt will Apple vermeiden, dass ein anderes Unternehmen auch Interesse zeigt und den Preis somit künstlich in die Höhe treibt. Somit kann Apple mit einem möglichst niedrigen Kaufpreis rechnen, da kein anderes Unternehmen weiß, dass Apple überhaupt Interesse hat. Meist wird der Kauf über Scheinfirmen abgewickelt, die zwar mit Apple in Verbindung gebracht werden können, aber die Verfolgung deutlich erschweren. In Summe wird Apple in diesem Jahr auch wieder wichtige Firmen übernehmen, aber wir werden davon nicht viel mitbekommen.

TEILEN

3 comments

    • obwohl der Sergey Brin interessante Investitionen aufzuweisen hat, wie z.b. durch niederländische Forscher Hamburger herstellen, Fleisch aus Labor, künstlich,was geschmacklich kein Unterschied besitzen soll... finde ich zeitgemäß... oder Larry Page, der darin investiert, teuere Elemente aus dem Weltall zu holen,um Armut in Afrika zu bekämpfen.