c3a9couteurs-monster-beats-studio-dr-dre-530x5303

Anscheinend soll der Deal zwischen Apple und Beats doch etwas weitreichender sein, als es sich manch einer gedacht haben dürfte. Wie das WSJ nun in Erfahrung bringen konnte, soll bereits darüber gesprochen worden sein, welche Positionen Dr. Dre und Jimmy Iovine bei Apple einnehmen sollen, wenn der Deal über die Bühne gegangen ist. So sollen sich die beiden Mitarbeiter angeblich in der Führungsebene von Apple wiederfinden, was durchaus eine überraschende Entwicklung wäre und derzeit noch nicht ganz glaubwürdig erscheint. Dennoch könnte es durchaus sein, dass dies ein Bedingung des Deals ist.

Jimmy Iovine könnte aber Gold wert sein und in die Musik-Branche von Apple komplett neuen Wind bringen. Zusammen mit den guten Verbindungen über Dr. Dre in die Musikbranche könnte Apple das Thema Streaming wesentlich besser angehen als alle anderen Konkurrenten, die es auf dem Markt gibt. Mit dem Werbebudget von Apple und dem damit verbundenen Know-how könnten die Beiden einiges erreichen.

QUELLEWSJ (Reg)
TEILEN

2 comments

  • Weder dr dre noch lovine sind mir sympathisch. Apple lässt die iPods seit Jahren links liegen, warum plötzlich eine Investition in diese Richtung? Und ein Streaming Service auf die beine zu stellen wird apple ja schaffen. Sie tun es ja auch schon bereits mit iradio. Oder stampfen sie das nun ein? Irgendwie klingt das alles nicht nach dem verhalten eines multimilliarden Imperium wie apple.