Diese Nachricht mag uns Europäern zunächst nicht allzu wichtig erscheinen, da sie uns ja nicht unmittelbar betrifft. Jedoch könnte die Entwicklung in den Vereinigten Staaten auch die großen Mobilfunkbetreiber bei uns dazu bewegen, sich bei der EU für solch eine Regelung stark zu machen.

Worum geht es genau?
In den USA werden die meisten Mobiltelefone mit einem Vertrag erworben. Das dürfte auch bei uns nicht viel anders sein, da vor allem Smartphones ohne SIM-Lock ziemlich teuer sein können – allen voran natürlich das iPhone. Viele können oder wollen sich dies nicht auf einen Schlag leisten, sondern zahlen ihr Handy eben meist über 24 Monate mit einer höheren Grundgebühr zurück. Der Nachteil eines SIM-Locks macht sich vor allem im Ausland bemerkbar, wo man nicht einfach die SIM-Karte eines lokalen Anbieters einsetzen kann, sondern teure Roaming-Gebühren bezahlen muss. Um diesen Nachteil zu entgehen, haben viele Besitzer in den USA die SIM-Sperre entfernt.

Bereits im Oktober hat jetzt aber der Librarian of Congress die Auslegung des Digital Millenium Copyright Act (DMCA) dahingehend geändert, wonach das Entsperren eines Handys ohne Einwilligung des Mobilfunkbetreibers nicht mehr erlaubt ist. Es wurde aber eine 90-tägige Übergangsfrist eingeräumt, die mit dem heutigen Tag ausläuft – Zitat:

In October 2012, the Librarian of Congress, who determines exemptions to a strict anti-hacking law called the Digital Millennium Copyright Act (DMCA), decided that unlocking mobile phones would no longer be allowed. But the librarian provided a 90-day window during which people could still buy a phone and unlock it. That window closes on January 26.

Diese Regelung gilt aber nur für Mobiltelefone, die ab dem heutigen Tag gekauft werden. Jene, die schon ein Handy besitzen, können dies auch weiterhin entsperren, ohne mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen zu müssen. Welche möglichen Strafen für zukünftiges Entsperren drohen (beim iPhone ist bekanntlich ein Jailbreak notwendig), ist noch nicht bekannt. Auf jeden Fall ist es so, dass künftige Jailbreaker in den USA ab sofort als Kriminelle gelten. Hacker könnten dort von diesem neuen Gesetz abgeschreckt werden, was wiederum auch Auswirkungen auf uns hätte. Ein SIM-Unlock vom Mobilfunkbetreiber ist – je nach Vertrag – natürlich weiterhin möglich. Dies ist aber selbstverständlich, so wie auch bei uns, mit Kosten verbunden.

TEILEN

5 comments

  • Schon in 2009 wurde gemunkelt, dass sowohl in den USA als auch in einigen europäischen Ländern Gesetzesvorlagen ausgearbeitet wurden, die das nicht autorisierte Entsperren von Handys mit SIM-Lock unter Strafe stellen. Bestraft werden sollte jedoch nicht der Besitz, sondern nur der Betrieb eines derart veränderten Handys. Die Frage ist nur, wie soll herausgefunden werden, welche Geräte nichtautorisiert entsperrt wurden. Und wenn nur der Betrieb unter Strafe steht, wäre ein solches Gesetz mit einem Zweitgerät problemlos zu umgehen.
    • In dem man zum Beispiel mit den Anbietern zusammenarbeitet und Apple oder Google fragt welches Mobilfunkanbieter auf dem Handy genutzt wird. Und bei Serviceauträgen wird eben ab jetzt standardmäßig überprüft ob das Handy einen unautorisierten Unlock besitzt. Dann wird es eben direkt einkassiert. Umgehung mit einem Zweithandy? Was soll das bringen, kaufst du dir jetzt zwei iPhones?
  • Ehy... Simlock ist echt beschissen! Warum sollte ich in MEIN Handy nicht die Sim einlegen dürfen die ich will?? Bezahlen tu ich doch für das Teil so oder so... Das ist einfach nur Abzocke und verarsche...