Vor wenigen Stunden haben wir via Insider-Info einen betriebsinternen Brief von Michael Krammer (Orange-Chef) erhalten, in den er die momentane Situation so beschreibt:

Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

aktuell gibt es noch keine offiziellen Aussagen der Behörden zum Unternehmensverkauf. Da wir diese aber in den nächsten Stunden erwarten, informieren wir Sie bereits vorab.

Wie Sie wissen, endet mit 29.6. für die EU-Kommission die Phase 1 zur Genehmigung der Transaktion. Bisher gibt es dafür noch kein grünes Licht. Die Behörden werden sich für eine vertiefte Prüfung (Phase 2) entscheiden.

Gründe dafür sind in erster Linie die Komplexität der Transaktion, sowie die Reduktion von vier auf drei Anbieter in Österreich. Mögliche Auswirkungen auf das Marktumfeld und den Wettbewerb wollen die Behörden daher noch genauer prüfen.

Der weitere Fahrplan sieht nun folgendermaßen aus:

Ab 2. Juli hat die EU-Kommission weitere 90 Werktage (bis 7.11.) Zeit, den Orange/Drei Deal unter die Lupe zu nehmen. Im Maximalfall kann die EU diese Frist auf längstens 125 Tage (7.1.2013) ausdehnen. Die Bundeswettbewerbshörde (BWB) in Wien, die sich den Weiterverkauf von Yesss an A1 im Detail ansieht, stellt nun einen Prüfungsantrag beim Kartellgericht. Ihre Frist zur Genehmigung endet am 30.11.!

Parallel zu diesen Prüfungen läuft außerdem der Antrag der BWB, das Verfahren Orange/Drei von der EU nach Österreich zurückzuholen. Bis 10.8. kann die EU diesem Antrag zustimmen oder ihn ablehnen. Stimmt sie dem Antrag zu, beginnen für den Orange/Drei Deal die BWB-Fristen von vorne. Lehnt sie ihn ab, läuft das Verfahren wie oben beschrieben.

 

Vielen Dank für Ihr Engagement & herzliche Grüße!

Und, da die Schulferien vor der Tür stehen, einen schönen Sommerurlaub und erholsame Tage,

Michael Krammer

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass somit noch alles offen ist, ob der Deal überhaupt zustande kommt. Im besten Fall wird der Antrag der BWB an die EU das Verfahren nach Österreich zurückzuholen abgelehnt und die EU stimmt dem Deal zu. Das wäre dann frühestens der 7. November. Dazu kommt, dass die BWB noch dem Verkauf von Yesss an A1 zustimmen muss. Dies wird spätestens am 30. November der Fall sein. Verläuft dieses Verfahren beim Kartellgericht auch positiv, könnte der Deal im November dieses Jahres über die Bühne gehen. Lässt sich aber die EU Zeit bzw. wird das Verfahren an Österreich zurückgegeben und/oder das Kartellgericht stimmt dem Verkauf von Yesss an A1 nicht zu wird sich das Ganze noch weit ins Jahr 2013 ziehen oder überhaupt platzen.

 

 

TEILEN

2 comments