Nachdem vor wenigen Tagen der Verkauf des Galaxy Tab 10.1 in den USA vorerst gestoppt wurde, setzt es nun eine erneute Niederlage für Samsung. Ein US-Gericht hat nämlich in der Nacht auf heute entschieden, dass auch das Smartphone Galaxy Nexus nicht mehr verkauft werden darf, und so zugunsten Apples entschieden.

Vom Gericht wurde die Entscheidung dahingehend begründet, dass Samsung in Verdacht stehe, Teile der Sprachsteuerung Siri kopiert zu haben (US Patent Nr. 8.086.604 etc.).

„Apple hat eine plausible Theorie des nicht wieder gutzumachenden Schaden artikuliert“ wodurch sich „langfristige Verluste von Marktanteilen und Verluste beim nachgelagerten Vertrieb ergeben würden,“ so Richter Koh.

Das nun verhängte Verkaufsverbot bleibt bis zu einer Entscheidung bzw. Beilegung des Patentrechtsstreit zwischen den beiden Unternehmen aufrecht. Apple muss allerdings eine Sicherheitsleistung von 95,6 Mio. US-Dollar (ca. 76 Mio. Euro) hinterlegen – für den Fall, dass Samsung doch gewinnen sollte.

Vor allem der Umstand, dass der Verkauf bis zu einer Beilegung des Verfahrens gestoppt wird, ist für Samsung verheerend. Denn Apple wird versuchen, den Prozess so gut es geht in die Länge zu ziehen. Das könnte durchaus einige Monate dauern. Zudem ist das Galaxy Nexus quasi das Samrtphone-Flagschiff von Google, das in einer Zusammenarbeit mit Samsung entstanden ist. Der Schaden dürfte also für beide Unternehmen enorm sein. Ein Reaktion seitens Samsung gibt es noch nicht.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel