magican

Wenn ein Mac in die Jahre kommt, ist es auch bei OS X der Fall, dass das System mit der Zeit langsamer wird und sich unnötiger Datenballast ansammelt. Vielfach gerät es in Vergessenheit, was eigentlich schon installiert wurde und man jetzt eigentlich nicht mehr benötigt. Wer sich einen Überblick über sein System verschaffen will, kann dies mit dem kostenlosen Tool „Magican“ machen. Nach der Installation bietet es eine Fülle von Funktionen, das System zu durchleuchten. Beispielsweise kann das Startmenü aufgeräumt werden, um den Boot-Vorgang wieder zu beschleunigen oder nach Programmen und Anwendungen gesucht werden, die schon seit Monaten oder Jahren nicht mehr in Verwendung waren. Auch doppelte Dateien können problemlos aufgespürt werden.

magican 2

Bei Magican ist aber auch ein Security Center integriert, das einerseits das System nach Tojanern durchsuchen kann, andererseits eine Firewall bietet, wo einzelne Dienste vom Internet ausgesperrt werden können. Zum Drüberstreuen gibt es noch die Möglichkeit auf einige „versteckte Feautres“ wie etwa dem Standard-Speicherordner für Screenshots oder die Dock-Einstellungen zuzugreifen. Wer noch Informationen über die Hardware-Konfiguration des Macs, oder Details zur CPU-Auslastung, der Temperatur oder Festplatte bzw. des Netzwerkes benötigt wird auch hier noch Fündig werden.

Fazit: Wir finden das Tool gut gelungen, recht hilfreich und für ein Gratis-Programm ist der Funktionsumfang recht hoch. Wunderwerke darf man sich keine erwarten, aber für ein „Service“ beim Mac ist es durchaus geeignet. Der einzige Nachteil ist, dass es nicht in deutscher Sprache zur Verfügung steht.

 

TEILEN

2 comments