Apple-Chef_Tim_Cook_muss_mit_Neuheiten_punkten-Konferenz_WWDC-Story-364322_630x356px_15953ae55924dc3c6a4ce3f8b943cbc9__apple_executive_compensation___-_ap-bild_-_27_12_12_-_ap20612_-_vollbil

Über die vor einigen Tagen stattgefundene Mitarbeiterversammlung des Konzerns werden immer mehr interessante Details bekannt. Offenbar plant CEO Tim Cook auf Grund des enden wollenden Wachstums des iPhones, das Unternehmen zunehmend als Anbieter von Dienstleistungen zu positionieren. Im Visier hat Cook dabei auch den größten Konkurrenten Android.

Strategieänderung
Weltweit gesehen hat Apple mit seinem iPhone einen Marktanteil von ca. 16 Prozent. Android hingegen kontrolliert 80 Prozent des Marktes. So erscheint es nur logisch, dass Apple Dienste und Apps auch auf die Konkurrenzplattform bringen will. Mit Apple Music wurde dies schon realisiert. Nun könnten beispielsweise bald Apple Pay oder auch iCloud folgen. Damit versucht der Konzern sich breiter aufzustellen, um weniger abhängig vom größten Umsatzbringer zu sein. Immerhin sorgt das iPhone für gut zwei Drittel davon. Mit dem Anbieten von Diensten und Inhalten auf Android-Smartphones könnte Apple die Umsätze in diesem Bereich deutlich ausbauen. Allerdings müsste dann aber auch die Qualität passen, die ja vielfach kritisiert wird.

 

QUELLE9to5mac
TEILEN

3 comments