macbook_pro_touch_id-mr_Nicht wenige Mac-Fans sind zunehmend von Apple enttäuscht, da der Konzern im bald abgelaufenen Jahr in dieser Hinsicht lediglich ein neues MacBook Pro mit TouchBar gezeigt hat. Und selbst dieses Modell sorgt nach wie vor für Diskussionen. Apple wurde deshalb in den letzten Wochen und Monaten bereits des öfteren vorgeworfen, den Fokus mehr und mehr in Richtung iOS zu lenken und die Desktop-Sparte zu vernachlässigen. Sogar ein langsamer Abschied von den Desktop-Macs wurde befürchtet.

Tim Cook beruhigt
Offenbar hat auch CEO Tim Cook diese Diskussionen mitbekommen und beruhigt jetzt in einem Interview mit TechCrunch die zunehmend ungeduldige Kundschaft – Zitat:

„Some folks in the media have raised the question about whether we’re committed to desktops. If there’s any doubt about that with our teams, let me be very clear: we have great desktops in our roadmap. Nobody should worry about that.“

Was genau kommen wird – ein neuer Mac Pro, ein Mac mini oder iMac etc. – hat Tim Cook natürlich nicht verraten. Wir müssen uns quasi mit diesem kleinen „Weihnachtsgeschenk“ des CEO zufrieden geben, haben dafür aber die Gewissheit, dass Apple die Desktop-Sparte weiterhin als wichtigen Markt sieht.

Nebenbei erwähnt Tim Cook in diesem Interview auch, dass sich Apple darauf konzentriert, Hardware, Software und andere Services immer weiter zusammenzubringen. Tim Cook verweiset hier auf die Apple Watch, ResearchKit und CareKit.

 

ÜBER9to5mac
TEILEN

3 comments

  • Schon den Bloomberg-Artikel gelesen? Apple soll keine eigene macOS-Sparte mehr haben. Die rumors sprechen auch nur von "leicht verbesserten" iMacs und MacBooks. Das alles sieht dann nicht danach aus, als ob der Desktop noch in Apples Focus liegt und Tim Cooks Aussage scheint dann nur Beschwichtigung zu sein. MacPro? RIP. MacMini? Mehr als ungewiss....