feat_apple39__01a__970

Tim Cook hat sich in den letzten Tagen und Wochen viel mit Journalisten getroffen, um den neuen Weg von Apple vorzustellen und um viele offene Fragen zu klären, die es bis jetzt gab. Nun ist ein sehr interessantes Interview aufgetaucht, welches etwas von der gerade vorgestellten Produktlinie abschweift und sich eher mit Apple selbst beschäftig. Bloomberg wurde erlaubt hinter die Kulissen von Apple zu blicken und die Ära nach dem Tod von Steve Jobs zu hinterfragen. Tim Cook gab hier bereitwillig Auskunft und konnte mit guten Argumenten punkten.

Laut Cook hat sich Apple radikal verändert und man hat sowohl bei den Entwicklern als auch beim Stammpersonal ordentlich aufgestockt, um sich besser auf neue Produkte vorzubereiten. Auch die neue Team-Strukut ohne großen „Anführer“, wie Jobs es war, hat Tim Cook in die Wege geleitet und sich selbst als Galionsfigur zurückgestellt. Jonathan Ive und Eddy Cue haben deutlich mehr Einfluss bekommen und arbeiten sehr intensiv zusammen, was vorher nicht der Fall war. Tim Cook hat es, laut seinen Aussagen geschafft, Apple neu zu strukturieren und flexibler zu machen. Auch die neuen Produkte und Programme sprechen für Apple und dass die Innovation weiterhin fest in der Hand aus Cupertino bleibt.

QUELLEBusinessweek
TEILEN

Ein Kommentar