apple-tim-cook-iphone

Wir können uns noch alle an Anfang der Woche erinnern, als die Konjunkturaussichten von China die komplette US-IT-Industrie in den Abgrund gerissen hat und Tim Cook mit einer sehr optimistischen Mail an die Presse für eine Beruhigung der Lage gesorgt hat und damit dem Unternehmen vor rund 60 Milliarden US-Dollar weiterem Verlust an der Börse bewahrt hat. Genau dieses Verhalten von Tim Cook soll gegen das Veröffentlichungsgesetz verstoßen haben und man habe bewusst die Börse manipuliert. Fakt ist, dass kein Apple-Mitarbeiter von dem Verhalten von Tim Cook profitiert hat und Cook eigentlich nur eine kleine Stellungnahme geben wollte, die dann doch größere Wellen geworfen hat als angenommen.

Man wird den Fall untersuchen
Sollte die Börsenaufsicht zu dem Schluss kommen, dass Apple doch mutwillig gehandelt hat, kann dies eine Strafe nach sich ziehen und vielleicht sogar wieder zu einem Verfall der Aktie führen. Man geht aber grundlegend davon aus, dass eine kleine Mail an die Presse nicht ausreichend ist, um einen kompletten Markt wieder zu stabilisieren. Dennoch bleibt die Aktie von Apple in einem Sinkflug und hat im letzten Monaten fast 30 US-Dollar pro Aktie verloren.

QUELLEMarketwatch
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel