Tim Cook Apple CEO

Gestern haben wir darüber berichtet, dass Apple vielleicht mit dem Gedanken spielt, den jetzigen CEO Tim Cook abzusetzen und durch einen neuen CEO zu ersetzen. Die Gründe dafür sind eigentlich schon länger bekannt und hängen mit dem Verfall der Apple-Aktie zusammen. Doch nicht nur dieser Punkt stößt den Aktionären und Vorständen auf. Tim Cook macht sehr viel anders als Steve Jobs und geht damit einen anderen Weg:

Wohltätigkeit!
Steve Jobs hat sich immer in diesem Bereich engagiert und hat aus privater Tasche sehr viele Projekte finanziert. Tim Cook hingegen versucht die Wohltätigkeit direkt über die Kasse von Apple abzuwickeln, hierfür hatte Steve Jobs nie Verständnis.

Apple zahlt Dividende!
Unter Steve Jobs war dieses Szenario einfach undenkbar und Jobs betonte immer, dass dies nicht im Sinne von Apple sei. Tim Cook war nur ein Jahr an der Führungsspitze und gewährte den Aktionären ihre Dividende. Dadurch begab sich Tim Cook in ein sehr enges Verhältnis mit den Aktionären.

Apple entschuldigt sich?
Auch hier hätte Steve Jobs sicherlich anders gehandelt als Tim Cook. Man entschuldigte sich einmal für das Maps-Chaos und einmal sogar in China und veränderte daraufhin Geschäftsbedingungen und machte eindeutige Zugeständnisse. Jobs hätte dies deutlich anders abgehandelt.

Alles in Allem ist Tim Cook ein neuer CEO, der vieles etwas anders sieht und auch teilweise nicht so verbissen ist, wie Steve Jobs. Vielleicht ist solch ein CEO nicht richtig für die Entwicklung von Apple? Auch die Quartalszahlen sprechen eher gegen Tim Cook.

 

TEILEN

11 comments

  • Völlig uninteressant was Steve Jobs gemacht hätte. Der CEO ist Tim Cook. Und ein guter CEO hat eine eigene Linie und verfolgt diese konsequent. Wenn man der Meinung ist, die Linie ist falsch, muss man sich trennen. Fraglich ist, ob es ein anderer besser machen kann. Steve Jobs war übrigens auch mal out of apple und wurde wieder zurück gebeten. Egal wer an der Spitze steht, bitte nicht versuchen Steve zu kopieren. Das wäre nicht authentisch und geht erst recht in die "Hose".
  • Liebe MacMania Redakteure, so langsam aber sicher entsteht der Eindruck, ihr hättet alle bei der "Blöd"- Zeitung hospitiert: Fette Schlagzeile - wenig Inhalt - Qualität fragwürdig - blödsinnige Fragestellungen an die Leser.
  • Es gibt Dinge die man nicht zu verstehen hat und es gibt grenzen wo es mit der Information Schluss ist. Ich denke das die Entscheidung, Tim zum CEO zu machen, eine schwere war und auch Gründe hat. Steve Jobs hat gemeint, dass man nicht fragen solle wie er oder andere es machen würden, er hat Tim auch einen Rat mitgegeben und zwar :,, Mach alles so als würdest du nur noch einen Tag leben und der Menschheit eine Lösung auf die frage aller fragen liefern: was ist der sin des Lebens. Mach alles einmal und nie wieder rückgängig und vor allem sei ein Visionär" Jobs hat damit einen Stein angestupst der sich nun immer weiter bewegt und das leben der Menschen vereinfacht: Ganz Apple
  • Der erste Bericht auf dieser Seite, den ich wirklich nicht gelungen finde. Wirkt eher wie eine eigene Meinung... Aber vielleicht soll das so. Zum Thema: Jobs hat betont, er wolle nicht, dass man fragt wie er es gemacht hätte. Er hat sich dabei etwas gedacht, auch dabei, dass er Tim Cook als seinen Nachfolger ausgewählt hat. Tim Cook macht seinen Job verdammt gut. Ich will nicht auf eine andere Seite verlinken, aber da ist erklärt, warum das quatsch ist und Apple nicht vor hat Tim Cook loszuwerden.