Aus dem gestern veröffentlichen Interview gingen noch einige Details hervor, die durchaus interessant sein dürften. So hat Tim Cook auch die Fragen bezüglich des Personalwechsels bei Apple kommentiert. Bei Apple sei man ein Meister der Zusammenarbeit und man habe immer versucht, die kompletten Abteilungen miteinander zu vernetzen. Man sei aber nun an einem Punkt angelangt, wo man noch besser und intensiver zusammenarbeiten müsste, so Tim Cook. Genau aus diesem Grund hat man die Struktur bei Apple verändert, um die Zusammenarbeit weiter zu steigern.

Absage an iOS und OS X-Verschmelzung!
Am Rande des Interviews hat Tim Cook einen sehr wichtigen und interessanten Fakt angesprochen. Bei Apple sei man der Meinung, dass eine Verschmelzung der Betriebssysteme nicht zwingend notwendig sei. Man versuche die Kernfeatures zusammenzuführen, aber nicht ein einheitliches OS zu schaffen. Dies dürfte auch die Gerüchte rund um ein OS X betriebenes Tablet endgültig ausgeräumt haben. Wir finden es sehr interessant, wie offen Tim Cook mit manchen Themen umgeht.

TEILEN

4 comments

  • Was Tim Cook sagt und was die Presse meint zu verstehen,können zwei völlig unterschiedliche Sachen sein!Vielleicht ist ein PC-Betriebssystem in 5Jahren nur noch etwas für Nerds,da sich die einfachen mobilen Devices in der breiten Masse so durchgesetzt haben,dass man auf eine Verschmelzung verzichten kann?!
      • 25-Jahres-Zyklus. Vor 25 Jahren gab es auch nur "Mobile Devices" und Programmieren, etc. war was für "Nerds". Und in den letzten 25 Jahren hat sich das gewandelt. Und jetzt ist es wieder andersrum. Wartet ab, in 25 Jahren erlebt das Self-Computing, das Personal-Computing mit Anpassung der Oberfläche, Rumwühlen in den Verzeichnissen, etc. einen neuen Boom.