photo2-800x531

Tesla ist offenbar wirklich gewillt, die Deadline für die Produktion des neuen Model 3 zu halten. Wie nun bekannt geworden ist, hat das Unternehmen Aktien im Wert von 1,4 Milliarden US-Dollar veräußert, um an neues und frisches Geld für den Aufbau der Produktion zu kommen. Elon Musk hat versprochen, dass die neuen Fahrzeuge pünktlich oder sogar vielleicht etwas früher an die Kunden ausgeliefert werden als dies allgemein erwartet wird und dafür benötigt man ordentlich Geld.

Tesla will die Produktion sofort steigern
Eigentlich ging Elon Musk davon aus, dass die Produktionskapazität seiner Werke langsam ansteigen und im Jahr 2020 bei gut 500.000 Fahrzeugen im Jahr liegen wird. Nun sind aber alleine schon im Jahr 2016 500.000 Vorbestellungen eingetroffen, die nicht einmal das Model X und Model S-Reihe inkludieren. Somit muss das Unternehmen das Ziel von 2020 auf 2018 verlagern und das kostet ordentlich Geld. Dieses Geld hat sich Tesla nun über den Aktienverkauf geholt und will sofort die nötigen Schritte in die Wege leiten.

Wird es sich ausgehen?
Hier scheiden sich die Geister: Viele gehen davon aus, dass Elon Musk mit Tesla nur eine Chance hat, um auf dem Automarkt Fuß zu fassen. Sollte diese Chance nicht genutzt werden, kann das Thema Elektroauto sehr schnell nach hinten losgehen. Aus diesem Grund wird man sich bei Tesla sehr bemühen, um alle Termine fristgerecht zu halten und deswegen gehen die meisten Experten davon aus, dass Tesla es schaffen wird bzw. muss.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel