tesla-model-s

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Nachricht in den Medien zu lesen ist, dass ein mit einem Autopiloten gesteuertes Fahrzeug eine Todesopfer gefordert hat. Leider ist dieser Fall nun bei Tesla eingetreten, der für große Bestürzung sorgt. Angeblich soll ein Tesla einen weißen Anhänger nicht gesehen haben und auch der Fahrer selbst habe kein Bremsmanöver eingeleitet. Dies hat zumindest die Untersuchung ergeben. Menschliches und technisches Versagen haben somit zum tragischen Tod des Fahrers geführt.

Fehlerquellen nun bekannt
Eigentlich hätte der Autopilot einen Notbremsung einleiten müssen, aber durch die starke Reflexion des weißen Trucks und der dahinterliegenden Sonne wurde leider keine Warnung ausgeben. Auch der Fahrer dürfte den Anhänger aufgrund dessen nicht gesehen haben. Zusätzlich war der Wagen etwas höher gelagert und der Tesla fuhr noch ca. einen Meter unter dem Anhänger durch und dies führte dann zum schweren Unfall.

Beta-Stadium bekannt
Allen Tesla-Besitzern wird klar gemacht, dass der Autopilot in einer Beta-Phase ist und man mit solchen Ereignissen immer rechnen muss und aus diesem Grund auch nicht geschlafen oder andere Dinge gemacht werden sollten. Welche Auswirkungen dieses Ereignis nun auf die Branche hat, kann noch nicht abgeschätzt werden.

QUELLETeslamotors
TEILEN

6 comments

  • Ich bin der Meinung dass die Technik im Tesla sich nicht Autopilot nennen sollte. Das führ zu Missverständnissen.So eine Fahrunterstützung wie im S Modell ist doch wohl eher als Fahrassistent zu betiteln, oder sehe ich das falsch?Teslas "Auto"-Pilot erkennt keine Geschwindigkeitsbegrenzungen und kann auf diese nicht selbstständig reagieren. Es kann auch auf andere Situationen nicht von alleine reagieren, es braucht den Fahrer. Ich sehe das als tollen Fahrassistent mit Tempomat, Spurassistent und Abstandshalter (da bremst der Tempomat und hält z. B. im Stau dann den korrekten Abstand zum Vordermann). Viel mehr ist das aber nicht. Man kann und soll sogar ins Geschehen eingreifen...LG tstar
    • Und wieso sollte man das nicht so nennen. Ist doch jedem Hersteller selbst überlassen wie er sein Zeug betitelt. Ich glaube wenn man sich einen Tesla um über 100k zulegt, wird einem da auch die Funktionsweise des Autopiloten erklärt. Da gibts keine Mißverständnisse.Im Flugzeug heißt es auch Autopilot und nicht Kurshalteassistent oder was weiß ich wie Du das nennen möchtest.
    • Besonders nicht, wenn sie mit menschlicher Blödheit einhergeht. Offenbar war dieser Fahrer bekannt dafür, den Autopiloten bis zum Anschlag auszureizen und in diesem Fall hat er sogar ein Video gekuckt statt auf die Straße zu achten. .... Bekommt bestimmt einen Darwin Award.