telekom-a1-logo-3

Nachdem nun UPC und auch Hofer als neue Mobilfunkbetreiber auftreten und zumindest Hofer (HoT) mit attraktiven Tarifen in den Markt drängt, wird es wieder enger bei den anderen Netzbetreibern, wie A1 oder auch Drei, die mit ihren Tariferhöhungen in den letzten Monaten für Schlagzeilen gesorgt haben. Vergleicht man die Tarife von Hofer und die von A1 kann man sich bis zu 100 Prozent sparen, was viele Kunden zu einem Umstieg bewegen könnte. Es könnte durchaus sein, dass zu Beginn des Jahres viele Kunden zu „Hot“ wechseln, um ihren Geldbeutel auf Dauer zu entlasten.

Preisschlacht wieder eröffnet
Man ging davon aus, dass in den nächsten Jahren keine großen Netzbetreiber mehr in das Land drängen werden und deshalb haben A1 und auch andere Netzbetreiber ihre Tarife ordentlich angezogen, um mit dem Mobilfunk wieder Geld zu verdienen und auch die Infrastruktur verbessern zu können. Nun wird man genau diese Preissteigerungen wieder rückgängig machen müssen, um die Kunden zu binden und vor allem, um neue Kunden zu gewinnen. Bis jetzt haben sich die großen Netzbetreiber noch nicht zu diesem Thema geäußert und werden es wahrscheinlich auch erst im nächsten Jahr tun. Weihnachten 2014 haben sie noch mitnehmen können aber das nächste Jahr dürfte interessant werden, da noch weitere neue Anbieter (zB Tele 2) vorhaben, ins Mobilfunkgeschäft einzusteigen.

QUELLEDer Standard
TEILEN

4 comments